Fr, 24. November 2017

Kein Platz mehr

03.10.2015 21:39

Die Flüchtlings-Quartiere sind voll

Die Zahl der nach Salzburg strömenden Flüchtlinge nimmt stetig zu, die Deutschen lassen aber pro Tag nur einen Sonderzug über die Grenze. Auch bei der Abfertigung direkt in Freilassing geht es nur schleppend voran. Die Notquartiere waren demnach auch am Samstag wieder voll. „Wir haben kein einziges Bett mehr frei“, hieß es.

Es ist ein Kommen und Gehen am Salzburger Hauptbahnhof: Kurz nachdem ein Sonderzug am Samstag 400 Flüchtlinge nach Deutschland brachte, kamen auch schon wieder 600 Menschen in der Mozartstadt an. "Wir haben die Kapazitätsgrenze erreicht", gesteht Einsatzleiter Dr. Michael Haybäck. Seit knapp fünf Wochen ist er so gut wie im Dauereinsatz und koordiniert die Unterbringung und den Weitertransport der Flüchtlinge. "In der Tiefgarage haben wir wieder 800 Leute, in der alten Autobahnmeisterei 1000 und an der Grenze 200. Jetzt ist kein einziges Bett mehr frei", sagt Haybäck.

Thema Hygiene wird groß geschrieben
Und schenkt man den Vorhersagen Glauben, dann sind noch 700.000 Menschen auf dem Weg nach Deutschland. Der Großteil davon will in Salzburg über die Grenze gelangen. 60.000 Menschen sind in den vergangenen Wochen vorerst in Salzburg gestrandet, ehe sie nach Deutschland gebracht wurden. Mittlerweile gab es auch Krankheitsfälle, zwei Kinder hatten sich mit Noroviren angesteckt. Das Thema Hygiene ist in diesem Zusammenhang nicht zu unterschätzen. Die Flüchtlinge haben die aufgestellten Toiletten-Boxen anfangs nicht benützt, mittlerweile verteilt man aber Flugzettel mit Infos dazu.

Damit sich trotzdem keine Krankheiten verbreiten wird die Bahnhofs-Tiefgarage regelmäßig komplett gesäubert und desinfiziert. Das nächste Mal am Dienstag. Auch am Grenzübergang bei der Saalachbrücke herrschen nicht gerade Top-Zustände. Dort versuchen freiwillige Helfer die Menschen auf die Toiletten aufmerksam zu machen. Und den Müll räumen die Mitarbeiter der städtischen Betriebe weg. Um die Flüchtlinge nicht zu erschrecken, wurden am Samstag auch noch Infozettel zum alljährlichen Sirenenalarm verteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden