Mo, 20. November 2017

krone.at-Talk

02.10.2015 16:44

Experte: „Die Ruhr hat ihren Schrecken verloren“

Die hochansteckende Durchfallerkrankung Ruhr ist in der Flüchtlingsunterkunft im Wiener Ferry-Dusika-Stadion ausgebrochen. Das Gesundheitsministerium bestätigte mehrere Fälle. Doch was ist die Ruhr eigentlich und wie gefährlich ist die Erkrankung heute? krone.at hat bei Dr. Wolfgang Exel, Leiter der "Krone"-Gesundheitsredaktion, nachgefragt.

Bei der Ruhr, auch Dysenterie genannt, handelt es sich um eine "schwere Durchfallerkrankung, die unbehandelt zu einer lebensbedrohlichen Kreislaufstörung führt", erklärt der Mediziner. Die durch Bakterien ausgelöste entzündliche Erkrankung des Dickdarms geht - wie jede andere Durchfallerkrankung auch - mit einem hohen Flüssigkeitsverlust einher.

"Aus diesem Grund sind gerade ältere Menschen und Kleinkinder besonders gefährdet", so Exel. Bei diesen Altersgruppen könne die Ruhr aufgrund der enormen Austrocknung auch zum Tod führen. Zudem sei die Krankheit hochansteckend.

Wie die "Krone" am Freitag erfuhr, gibt es mehrere vom Innenministerium bestätigte Fälle der Ruhr-Erkrankung unter anderem im Flüchtlingsquartier Ferry-Dusika-Stadion. Müssen wir uns in Österreich nun vor einer möglichen Epidemie fürchten?

"Behandlung in unseren Breiten kein Problem"
"Nein", beruhigt der Mediziner. "Dank der modernen Behandlungsmethoden heutzutage hat die Ruhr mittlerweile ihren Schrecken verloren", so Exel. "Die Erkrankung ist gut behandelbar. Gibt es eine Diagnose in unseren Breiten, ist eine Behandlung kein Problem." So werde mit Infusionen der Flüssigkeitshaushalt wiederhergestellt, um einer lebensbedrohlichen Austrocknung des Körpers entgegenzuwirken. "In Entwicklungsländern allerdings, wo eine adäquate Behandlung oftmals nicht möglich ist, kann die Ruhr auch noch heute zum Tod führen", so der Mediziner.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden