Fr, 24. November 2017

Blamage für Palast?

02.10.2015 12:16

Herzogin Kate bereut ihre neue Pony-Frisur

Eigentlich wollte sie nach der Geburt ja nur was Neues ausprobieren. Dass ihr frisch geschnittener Pony aber so eine Diskussion auslösen werde, damit hat vermutlich nicht mal Herzogin Catherine gerechnet. Und da jede Kritik an ihrem Aussehen automatisch auf die Royal Family zurückfällt, ist es nicht verwunderlich, dass Kate den Griff zur Schere mittlerweile schon wieder bereut.

Kate gehört zu den absoluten Stilikonen Großbritanniens. Jedes Outfit, jedes Accessoire und jede neue Frisur der Ehefrau von Prinz William wird von ihren Fans genau beäugt, nachgekauft oder nachgestylt. Nur der neue Pony-Schnitt, den die 33-Jährige bei ihren ersten Auftritten nach der Babypause präsentierte, kam nicht so toll an. Und das ist der Herzogin jetzt ganz schön peinlich.

"Kate ist ziemlich beschämt wegen des Aufhebens, das die Leute machen", plaudert ein Palastinsider gegenüber dem "OK!"-Magazin jetzt aus. "Sie wollte ihren Look auffrischen, also hat sie sich einen Pony schneiden lassen. Aber so wie viele andere Frauen, die diese Entscheidung getroffen haben, hat sie sie schnell betreut. Glücklicherweise hat sie gesundes Haar, das sehr schnell wächst."

Besonders unangenehm: Schon mehrmals wurde Kate wegen modischer Fehltritte von der Queen ermahnt. Der Grund dafür ist einfach: Jeder Fashion-Fauxpas der 33-Jährigen fällt gleichzeitig auch auf das britische Königshaus zurück. "Sie hätte vor ihrem ersten Auftritt einen Stylisten konsultieren sollen", so der Insider weiter. "Sie weiß, dass es nicht gut aufgenommen wurde."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden