Mo, 11. Dezember 2017

Heiß umschwärmt

04.10.2015 07:00

Prinz Harry: Ex-Freundinnen buhlen um seine Liebe

Seine Vergangenheit lässt Prinz Harry nicht los. Gleich zwei Ex-Freundinnen wollen den britischen Royal wieder zu ihrem Herzblatt machen: Cressida Bonas und Chelsy Davy.

Für einen Rotschopf mit Sommersprossen ist der Typ ganz schön begehrt. Er gehört sogar zu den gefragtesten Junggesellen Englands: Wann immer Prinz Harry im In- oder Ausland öffentlich auftritt, halten kreischende Mädels Schilder in die Höhe, auf denen steht: "Marry me!" - "Heirate mich!" Der 31-Jährige reagiert auf solche Anbiederungen aus dem Volk gelassen, auch wenn er derzeit als Single durch Londons Nachtleben wandelt oder sich bloß an der Seite seines älteren Bruders William und Schwägerin Kate beim Rugbyspiel blicken lässt. In Sachen Liebe ist der Prinz kein Suchender.

Braucht er ja auch nicht, im Gegenteil, er weiß gar nicht, wo er zuerst zugreifen soll. Gleich zwei seiner hübschen Ex-Freundinnen, die man noch beide bestens im Gedächtnis hat, wollen mit dem Windsor-Zögling wieder mehr Zeit verbringen, ihn also erneut zur Nummer 1 ihres Herzens machen.

Da wäre mal Chelsy Davy, die Tochter eines reichen Safari-Unternehmers, die Harry kennengelernt hat, als das Mädel noch in London im Internat war. Die Blondine und der pausbäckige Royal-Spross waren von 2004 bis 2011 ein Paar, mehrere Trennungen inklusive. Chelsy war die Frau, die ihn bei hochoffiziellen Verpflichtungen, etwa der Hochzeit seines Bruders am 29. April 2011, begleiten durfte. In Königskreisen gilt solch eine Präsenz schon als Signal. Zum (vorläufig?) letzten Split kam es dann allerdings doch, angeblich weil die studierte Juristin keinen besonders großen Wert darauf legen soll, repräsentative Aufgaben im ständigen Scheinwerferlicht abspulen zu müssen. Sie sei genervt, wenn sie auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt werde.

Machte sie nun doch einen Sinneswandel durch? Fakt ist, dass die knapp 30-Jährige, die in Simbabwe aufwuchs, den Prinzen wieder öfters traf und mit ihm das Land ihrer Kindheit im Süden Afrikas besuchte. Harry kämpft dort für den Naturschutz und setzt sich für den Erhalt bedrohter Tierarten ein. Am Ende dieses Jahres will er wieder hin, diesmal ins Nachbarland Südafrika, im Rahmen seiner Initiative, die HIV-infizierten Kindern hilft.

Dass das britische Klatschblatt "The Sun" rasch einen Insider zitierte ("Es knistert immer noch zwischen den beiden"), dürfte auch Harrys letzter offizieller Freundin, Model und Schauspielerin Cressida Bonas, nicht entgangen sein. Von 2012 bis 2014 hatten die beiden eine mehr oder weniger innige Beziehung, zu einem gemeinsamen Meldezettel haben sie es aber nicht gebracht. Sie war, erraten, von den Paparazzi genervt und wollte keine Repräsentationspflichten übernehmen. Das Übliche also.

Doch jetzt spielt sich die hübsche Cressy wieder bewusst in den Vordergrund, um bei Harry Eindruck zu schinden. Bei der Londoner Fashion Week fiel die 26-Jährige mit ihrem sexy Vamp-Outfit auf, sichtlich dürfte die Langhaarige eine Verwandlung durchgemacht haben, man kannte sie ja sonst mehr lässig in Latzhosen und Turnschuhen. Nun, im schwarzen Spitzenkleid, mit bordeauxrotem Lippenstift, wirkte sie erwachsener, zielstrebiger, ausdrucksstärker.

Klar, jetzt gilt es ja auch, eine blond-pummelige Nebenbuhlerin auszustechen. Zufällig ist auch Cressidas letzte große Liebe schon wieder Geschichte, mit dem Schauspielkollegen Edward Holcraft hatte sie sich zuletzt beim Tennisturnier in Wimbledon gezeigt. Sie wäre also frei, um einen Neuanfang mit dem britischen Royal zu wagen. Unterstützung hat sie auf jeden Fall von ihrer Familie, die würde es sehr gerne sehen, wenn das Töchterl einmal ein Mitglied des englischen Königshauses wäre.

Mit Harrys optischer Metamorphose - er trägt seit Kurzem dichten Vollbart - dürfte weder Chelsy noch Cressy ein Problem haben. Die Frauen kennen vermutlich nicht die jüngste Meldung, die laut einer Studie des Unternehmens "Quest Diagnostics" in New Mexico besagt, dass sich in einigen Bärten mehr Bakterien befänden als in einer Toilette. Aber häufiges Bürsten und Shampoonieren sollen helfen. Oder das zukünftige Herzblatt setzt eine radikale Rasur durch, wer weiß?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden