Fr, 24. November 2017

Pornodreh-Klauseln

01.10.2015 09:52

Neue HBO-Serie: Oralsex-Verträge für Statisten

In der neuen Science Fiction Serie "Westworld" geht es wild her. Verträge für Statisten lesen sich wie Klauseln aus einem Porno-Dreh. Danach müssen sich die Filmsternchen bereit erklären, nackt auf den Rücken anderer Darsteller zu reiten, Oralsex zu simulieren und andere Sex-Akte spielen, die "für einige persönlich unangenehm und abstoßend" sein werden.

Weitere Vorgaben: Nackt eine Brücke machen, um als Tisch zu dienen, ein "Schamhaar-Toupet" tragen und "Berühren von Genitalien zu Genitalien". Die Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA hat öffentlich Protest gegen die Vertragsbedingungen eingelegt und erinnert ihre Mitglieder daran, dass sie jederzeit ihr schriftliche Einwilligung zurück ziehen können, wenn es zu hart zu geht.

Die Show basiert auf Michael Crichtons Science Fiction Western-Thriller, der 1973 mit Yul Brynner in der Hauptrolle verfilmt wurde. Westworld ist der Name eines futuristischen Vergnügungsparks, der von Robotern betrieben wird. Für die Hauptrollen konnte der Bezahlsender HBO große Namen wie Ed Harris, Anthony Hopkins, Evan Rachel Wood, James Marsden und Thandie Newton gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden