Fr, 24. November 2017

Ein Tier gestorben

01.10.2015 08:49

Zwei Katzen in der Steiermark vergiftet

Eine Katze ist verendet, eine andere dürfte gerade noch die Kurve kratzen: In der Nähe des sogenannten "Hartwaldes" in Graschach in der Steiermark haben die beiden Tiere Gift aufgenommen. Wie das geschehen ist und ob Absicht dahintersteckt, werden weitere Ermittlungen der Polizei in den nächsten Tagen klären.

"Als der Besitzer die Tiere gebracht hat, litten sie unter Krampfanfällen, Speichelfluss und waren apathisch", berichtet Tierarzt Johannes Wipplinger von der Praxisgemeinschaft in Wies. Erste Vermutungen fallen auf Spritzmittel, aber auch Schneckenkorn. Für eine Katze gab es keine Rettung mehr, "die zweite ist zwar noch nicht über dem Berg, ihre Chancen stehen aber gut", weiß der Experte.

Vorsicht vor verspritzter Jauche
Die Polizei stellt indes weitere Ermittlungen an, da aufgrund der Spurenlage ein vorsätzliches Handeln nicht ganz ausgeschlossen werden kann (Hinweise diesbezüglich sind an die Polizeiinspektion Wies unter Tel.: 059 133/61 13 erbeten). Prinzipiell rät der Tierarzt aber, vor allem in Zeiten, in denen Jauche geführt oder gespritzt wird, Freigängerkatzen drei bis vier Tage im Haus zu behalten, bis die Gefahr gebannt ist. Auch über Mäuse kann das Gift aufgenommen werden; es kann reichen, wenn die Samtpfote das Tier im Maul gehabt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).