Do, 23. November 2017

Trotz Kritik

01.10.2015 08:31

155 erlegte Finnwale nach isländischer Jagdsaison

Island hat seine Jagdsaison für Wale im laufenden Jahr mit 155 erlegten Finnwalen abgeschlossen. Wie das Fischereiministerium in Reykjavik am Mittwoch mitteilte, wurde damit die für 2015 festgelegte Fangquote von 171 Finnwalen nicht ausgeschöpft.

Der Finnwal ist nach dem Blauwal weltweit das zweitgrößte Tier. Isländische Walfänger töteten den Angaben zufolge außerdem 29 der kleineren Minkwale. Zur Jagd waren 275 Minkwale freigegeben.

Nur Island und Norwegen dürfen kommerziell jagen
In Island wird seit 2006 wieder Jagd auf die Meeressäuger gemacht. Island und Norwegen sind die beiden einzigen Länder, in denen der kommerzielle Walfang ungeachtet eines internationalen Moratoriums aus dem Jahr 1986 noch erlaubt ist. In Japan ist die Jagd auf Wale offiziell nur zu Forschungszwecken gestattet, allerdings darf das Fleisch der erlegten Tiere verkauft werden. In anderen Ländern stößt die Jagd auf die bedrohten Wale auf deutliche Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).