Mo, 18. Dezember 2017

Schulden und Wahlen

30.09.2015 15:57

Was kostet die Flüchtlingswelle Wien?

Rekord-Schulden, Rekord-Arbeitslosigkeit, die Flüchtlingswelle, Franken-Kredite – einen leichten Job hat Renate Brauner nicht gerade. Und ein Blick in die Zukunft zeigt: Leichter wird er auch nicht. Die Vizebürgermeisterin und Finanzstadträtin über Milliarden-Schulden, die Wahl und einen möglichen FPÖ-Kollegen.

"Krone": 16,217.611.322 Euro. So hoch sind Wiens Schulden. Jedenfalls, wenn es nach der FPÖ geht. Stimmt das?
Renate Brauner: Das müssen sie mit dem Ergebnis ihrer eigenen Politik in Kärnten verwechselt haben. Tatsache ist, dass wir unter fünf Milliarden Euro Schulden haben. Wenn man Wien Kanal, den Krankenanstaltenverbund und die Gemeindewohnungen zusammen rechnet, dann kommt man auf unter acht Milliarden Euro.

"Krone": Und was wird der Flüchtlingsstrom Wien kosten?
Brauner: Was die Flüchtlinge generell kosten, ist Aufgabe des Innenministeriums. Was Wien hier tut, sind Unterstützungsmaßnahmen. Die Wiener Linien haben Flüchtlinge in die Unterkünfte geführt, da werden wir nicht jede einzelne Fahrt verrechnen. Die Situation muss behandelt werden wie jede andere humanitäre Katastrophe und muss vom Bund bezahlt werden.

"Krone": Dazu kommt: Wien hat so viele Arbeitslose wie nie.
Brauner: Da haben wir ein neues Programm, zusätzlich zu den vielen anderen, die wir bereits anbieten. Wir werden ab 2016 den Selbstbehalt bei positivem Abschluss der Prüfung übernehmen, der Lehrabschluss ist dann zu 100 Prozent gratis.

"Krone": Wie geht die Wahl aus?
Brauner: Ich bin positiv eingestellt. Unser Bürgermeister steht für Stabilität, Verlässlichkeit und Menschlichkeit, die andere Seite für Hetze.

"Krone": Ein FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus ist realistisch. Wie liefe da die Zusammenarbeit?
Brauner: Es wird keinen Vizebürgermeister Gudenus geben. Und Zusammenarbeit beinhaltet zusammen und Arbeit. Das kommt beides bei der FPÖ nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden