Sa, 16. Dezember 2017

US-Superreiche

30.09.2015 16:13

Amazon-Chef verdient 45 Millionen Dollar pro Tag

Die Zahl der Superreichen in den USA nimmt weiter zu. Auf die am Dienstag vom Wirtschaftsmagazin "Forbes" veröffentlichte Liste der 400 reichsten US-Menschen kamen dieses Jahr nur solche mit einem Vermögen von mindestens 1,7 Milliarden Dollar - 2014 lag die Schwelle noch bei 1,55 Milliarden Dollar. Ganz vorne mit dabei: IT-Größen wie Microsoft-Mitgründer Bill Gates, Amazon-Chef Jeff Bezos und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Mit 76 Milliarden Dollar an persönlichem Vermögen landete Microsoft-Mitgründer Bill Gates das 22. Jahr in Folge mit großem Abstand auf dem ersten Platz. 1993 hatte er den Investment-Guru Warren Buffett von der Spitze der "Forbes 400"-Liste verdrängt, der dieses Jahr mit 62 Milliarden Dollar erneut die zweite Position einnimmt.

Amazon-Chef verdient 45 Millionen Dollar - täglich
Heuer besonders stark vertreten sind die Internet-Milliardäre: Amazon-Gründer Jeff Bezos belegt mit 47 Milliarden Dollar nach Larry Ellison (44,8 Milliarden Dollar), einst Chef der Softwarefirma Oracle, den vierten Rang. Bezos konnte sein Vermögen in nur einem Jahr um 16,5 Milliarden Dollar auf nun rund 44,3 Milliarden steigern, was einem Tagesverdienst von rund 45 Millionen Dollar entspricht!

Einen immer noch großen Sprung machte auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit einer Steigerung seines Reichtums um 18 Prozent auf 40,3 Milliarden - ein Plus von 6,3 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr und damit Platz sieben in der Liste der Superreichen für den 31-Jährigen. Die Google-Mitbegründer Larry Page (33,3 Milliarden Dollar) und Sergey Brin (32,6 Milliarden) liegen auf dem zehnten und dem elften Platz.

Öl-Multis und Lebensmittelriesen
Die Brüder Charles und David Koch aus der Öl-Branche mit jeweils 41 Milliarden Dollar stehen auf der "Forbes"-Liste an Stelle fünf und sechs. Nummer acht ist der ehemalige Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg (38,6 Milliarden Dollar). Auch die Waltons, Mitglieder der Gründer-Familie des US-Handelskonzerns Wal-Mart, schafften es erneut auf die vorderen Ränge, ebenso die Mars' vom gleichnamigen Lebensmittelriesen.

Donald Trump "nur" auf Platz 121
Das Vermögen des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump stuft "Forbes" übrigens mit 4,5 Milliarden Dollar ein. Damit landet der 69-Jährige lediglich auf Platz 121. Nach eigenen Angaben nennt der Immobilien-Tycoon zehn Milliarden Dollar sein Eigen.

Neuer Rekord bei Durchschnittsvermögen
In Summe beläuft sich das Gesamtvermögen der 400 "Forbes"-Milliardäre auf 2,34 Billionen Dollar - das sind 50 Milliarden mehr als noch 2014. Das Durchschnittsvermögen beträgt 5,8 Milliarden Dollar - ein neuer Rekord.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden