Sa, 16. Dezember 2017

Täterin geständig

30.09.2015 14:29

Sex-Vorwurf: Steirische Lehrerin angeklagt

Gegen eine steirische Lehrerin, die seit Mai im Verdacht steht, Schüler sexuell missbraucht zu haben, wurde nun "von der Staatsanwaltschaft Leoben Anklage erhoben", so Staatsanwältin Carolin Weißenbacher am Mittwoch. Die Ermittlungen wegen der Weitergabe von Suchtgiften an die Minderjährigen wurden hingegen eingestellt.

Gegen die junge Pädagogin wurde u.a. wegen sexuellen Missbrauchs von Unmündigen ermittelt. Dazu zeigte sich die Frau laut Staatsanwaltschaft weitgehend geständig. Ihr wird der teils wiederholte und teils schwere sexuelle Missbrauch von drei Schülern vorgeworfen.

Drogenvorwurf vom Tisch
Das gegen sie wegen des Verdachtes der Weitergabe von Suchtmitteln geführte Ermittlungsverfahren wurde aus Mangel an Beweisgründen eingestellt. Einerseits konnte nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden, dass sie Suchtmittel an die Schüler weitergegeben hat, anderseits wurden bei ihr auch keine verbotenen Substanzen sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden