So, 17. Dezember 2017

Snapchat-Mord

30.09.2015 09:57

Mutter nach Waffen-Selfies erschossen aufgefunden

Nur wenige Stunden, nachdem eine junge Frau in den USA mehrere Selfies über den Fotodienst Snapchat veröffentlicht hat, auf denen ihr Freund ihr eine Waffe an den Kopf hält, ist sie erschossen aufgefunden worden. Der Freund und mutmaßliche Mörder der 21-Jährigen wurde verhaftet.

Stephanie Hernandez, Mutter einer drei Jahre sowie einer acht Monate alten Tochter, war gerade erst in eine neue Wohnung gezogen, am Montag wollte sie einen neuen Job beginnen, wie die "New York Daily News" berichtet. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen: Nur wenige Stunden, nachdem sie zusammen mit ihrem ein Jahr jüngeren Freund Rafael Gonzalez für mehrere Selfies posiert hatte, wurde sie erschossen aufgefunden.

Die via Snapchat veröffentlichten Bilder zeigen Gonzales mit einer Pistole mit Laser-Zielhilfe in der Hand, die er auf Hernandez' Rücken und ihren Kopf richtet. Für Hernandez' Familie sind es die letzten Bilder, die sie von der jungen Frau zu Gesicht bekommen haben. Die Polizei fand die blutüberströmte Leiche der 21-Jährigen am Sonntag in ihrer Wohnung, tags drauf wurde Gonzales wegen mutmaßlichen Mordes verhaftet.

Über die Gründe für die blutige Tat wird nach wie vor gerätselt. Verwandte beschreiben das Verhältnis der beiden als "On-Off-Beziehung". Einem Freund zufolge soll Gonzales einen "schlechten Einfluss" auf Hernandez gehabt haben.

Die Kinder der jungen Mutter - sie waren zum Zeitpunkt der Tat bei Verwandten - befinden sich nun bei ihrer Familie. "Meine Nichten haben die ganze Nacht geweint", sagte Hernandez' Schwester dem lokalen Fernsehsender KATV. "Ich habe meiner dreijährigen Nichte noch nichts gesagt. Aber sie weiß, dass etwas nicht stimmt und will ihre Mutter."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden