Fr, 15. Dezember 2017

Bastkörbe erbeutet

30.09.2015 08:16

Rollstuhlfahrer (58) von Räuber brutal überfallen

Ein hilfloser Rollstuhlfahrer ist am Wochenende in der Nähe des Grazer Griesplatzes von einem Schwarzafrikaner ausgeraubt worden. Die lächerliche Beute: zwei Bastkörbe, die das 58 Jahre alte Opfer selbst hergestellt hatte. Der Täter war rasch gefasst. Es handelt sich um einen Ghanaer, der illegal in Graz lebt. Er ist geständig.

Der Grazer, der bei einem Stromunfall vor knapp 30 Jahren ein Bein verloren hatte und teilweise gelähmt ist, fuhr am Samstagvormittag Richtung Griesplatz. Er wollte seine gebastelten Körbe in einem Geschäft verkaufen, um sich so ein paar Euro dazuzuverdienen.

Doch soweit sollte es nicht kommen, denn der Rollstuhlfahrer wurde von einem Räuber als perfektes Opfer auserkoren. Am helllichten Tag entriss der Schwarzafrikaner dem 58-Jährigen seine Körbe. Er kämpfte zwar wie ein Löwe darum, musste aber aufgeben, weil er sonst samt Rollstuhl umgestürzt wäre. Der Täter suchte danach das Weite.

Die Freude über die Beute währte jedoch nur kurz - am Nachmittag saß der Ghanaer (58) schon bei der Polizei. Er legte ein Geständnis ab und führte die Beamten auch zu seinem Beuteversteck in einem Hausflur.

Die Storykommentare wurden deaktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden