Do, 14. Dezember 2017

Nach Eroberung

29.09.2015 20:27

Taliban rufen Scharia in Kunduz aus

Nach ihrer Eroberung der nordafghanischen Stadt Kunduz haben die radikalislamischen Taliban dort die Einführung des islamischen Rechts der Scharia angekündigt. Ein am Dienstag auf dem Online-Portal Facebook veröffentlichtes Video der Extremisten zeigt ein Taliban-Mitglied vor einer Menschenmenge, die mit "Inshallah" (so Gott will) auf dessen Scharia-Ankündigung antwortet.

Zu sehen ist auch, wie die Taliban ihre weiße Flagge auf dem zentralen Platz der Stadt hissen. Die Taliban-Kämpfer zeigen in dem Video auch von ihnen beschlagnahmte Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, mit denen sie unter "Allahu Akbar"-Rufen (Gott ist groß) durch die Stadt fahren. Der zehnminütige Film endet mit einer Botschaft von Taliban-Chef Mullah Achtar Mansur: "Wir glauben nicht an Rache", sagte Mansur darin und kündigte eine "Generalamnestie" für Regierungssoldaten an, die ein Überlaufen zu den Taliban in Betracht zögen. Zugleich wies er Regierungsbeamte und Ärzte in Kunduz an, ihre Arbeit wie gewohnt fortzusetzen. Bewohner der Stadt müssten nicht um ihre Sicherheit oder ihr Eigentum bangen.

UNO warnt vor Übergriffen auf Zivilbevölkerung
Dennoch warnt der UN-Hochkommissar für Menschenrechte vor Übergriffen auf die Zivilbevölkerung. Die Menschen hätten seit Monaten unter Kämpfen leiden müssen und seien "nun in ernster Gefahr mit besorgniserregende Anzeichen dafür, dass die Gewalt sich intensivieren könnte", sagte Said Raad al-Hussein am Dienstag in Genf.

Mit etwa 2000 Kämpfern hatten die radikalislamischen Taliban am Montag das rund 250 Kilometer von Kabul entfernte Kunduz erobert. Es war das erste Mal seit ihrer Entmachtung im Jahr 2001 durch internationale Truppen, dass die Taliban die Kontrolle über eine größere afghanische Stadt übernehmen konnten. Für den vor einem Jahr ins Amt gekommenen Präsidenten Ashraf Ghani markiert ihr Einmarsch in die Stadt einen herben Rückschlag.

Flughafen weitgehend in Händen der Taliban
Am Dienstag konnten Taliban-Kämpfer trotz erbitterter Gegenwehr der afghanischen Armee einen Großteil des Flughafens von Kunduz einnehmen. Etwa 80 Prozent des Komplexes werde von den Aufständischen kontrolliert, sagte ein Vertreter der Sicherheitskräfte, der namentlich nicht genannt werden wollte. Taliban-Kämpfer strömten nach seinen Angaben auf das Flughafengelände.

Unten sehen Sie ein Video, das am Montag unmittelbar nach der Erstürmung des Gefängnisses von Kunduz durch die Taliban gemacht worden ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden