Mo, 20. November 2017

Erneute Wende

29.09.2015 09:15

Freundin mit Van überrollt: 30-Jähriger enthaftet

Neuerliche Wende im Fall einer Anfang Juli im niederösterreichischen Wolfsthal vom Van ihres Freundes überrollten und getöteten Frau (32): Nach zwei Monaten U-Haft wurde der 30-Jährige mangels dringenden Tatverdachts aus der Justizanstalt Korneuburg enthaftet. Die Anklagebehörde habe Beschwerde dagegen erhoben, so Staatsanwalt Friedrich Köhl am Dienstag.

Der bei der Staatsanwaltschaft anhängige Fall hatte sich am 5. Juli zugetragen. Die 32-Jährige soll auf einem Weg gelegen sein, als sie vom Van ihres Freundes überrollt wurde. Der 30-Jährige war alkoholisiert, bei ihm wurden 1,5 Promille festgestellt. Das Paar soll in der Nacht zuvor eine Zechtour unternommen und diese am Vormittag fortgesetzt haben. Laut Zeugen war auch das spätere Opfer alkoholisiert.

Die Ermittler waren ursprünglich von einem Unfallgeschehen wenige Meter vor dem Haus des Paares ausgegangen. Dann führten Ungereimtheiten in den Aussagen des Mannes zu seiner Festnahme. Der Verdacht, dass es sich um ein Vorsatzdelikt handelte, habe sich aber nicht erhärtet. Laut Köhl ist noch nicht entschieden, wie die Anklage letztlich lauten wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden