So, 17. Dezember 2017

FPÖ jubelt

28.09.2015 19:32

Erdrutsch-Wahl schreckt Salzburg auf

Die Flüchtlingskrise war das bestimmende Thema bei den Wahlen im benachbarten Oberösterreich. Das Wahlergebnis ist auch für die SPÖ in Salzburg ein Warnschuss. "Die Ängster der Leute müssen ernster genommen werden", findet Obmann Walter Steidl.

Die Abstürze bei ÖVP und SPÖ bei der OÖ-Wahl sind alarmierend, so die Reaktionen von VP-Landeschef Wilfried Haslauer, SP-Obmann Walter Steidl und auch der Grünen-Sprecherin Astrid Rössler. Die eigentlichen Themen der Landes- und Kommunalpolitik gerieten völlig ins Abseits, die "Watschn" gab es vor allem für die Bundespolitik. "Das zentrale Wahlmotiv war offenkundig die Flüchtlingsthematik. Und das Wahlergebnis belegt das große Unbehagen und die Sorgen der Menschen in unserem Land", kommentierte Haslauer den Ausgang.

Für Steidl auch ein deutlicher Warnschuss an die eigene Partei: "Ich habe immer gesagt, man muss näher an die Menschen, ihre Sorgen und Ängste ernst nehmen. Da war man ein Stück davon entfernt. Da müssen in den eigenen Reihen Einige schnell munter werden." Für Rössler ist das Ergebnis mit Spitzenmann Rudi Anschober erfreulich, die Grünen konnten zulegen, andererseits ist eine Fortsetzung der Koalition mehr als unwahrscheinlich: "Man wird sich Gedanken machen müssen, welche Konstellation in Oberösterreich wirklich die richtige ist."

"Erfolg auf Versagen der Regierung zurückzuführen"
FPÖ-Obmann Andreas Schöppl: "Der Erfolg ist auf die sachpolitischen Leistungen zurückzuführen und auch auf das absolute Versagen der Bundes- und oberösterreichischen Regierung in der Flüchtlingsfrage: Wer sich in dieser Extremsituation zurücklehnt und glaubt, dass sich diese Völkerwanderung von alleine auflöst, dem wird die Rechnung am Wahltag präsentiert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden