Sa, 16. Dezember 2017

Wegen 1,5 Mio. €

28.09.2015 17:55

Steuerhinterziehung! Barcas Mascherano angeklagt

Der argentinische Star Javier Mascherano ist der nächste Spieler des FC Barcelona, der wegen Steuerhinterziehung angeklagt worden ist. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 31-Jährigen vor, dem spanischen Fiskus durch Einnahmen aus Bildrechten in den Jahren 2011 (587.822,01 Euro) und 2012 (968.907,76 Euro) in Summe mehr als 1,5 Millionen Euro vorenthalten zu haben.

Mascherano hat seine Steuerschuld mittlerweile bereits beglichen und zusätzlich noch knapp 200.000 Euro überwiesen. Das könnte ihm im Falle eines Schuldspruchs positiv angerechnet werden. Vor Mascherano hatten bereits seine Barca-Klubkollegen Lionel Messi und Neymar wegen Steuerhinterziehung Negativschlagzeilen geschrieben.

Superstar Messi und dessen Vater wurde zur Last gelegt, in den Jahren 2006 bis 2009 dem Finanzamt 4,1 Millionen Euro an Steuern schuldig geblieben zu sein. Die Argentinier zahlten nach Einleitung der Ermittlungen 15 Millionen Euro an das Finanzamt nach.

Neymar soll von 2011 bis 2013 in seiner Heimat Brasilien Steuern in Höhe von 15 Millionen Dollar (13,45 Millionen Euro) hinterzogen haben. Die brasilianische Justiz blockierte deshalb in der Vorwoche auf Antrag der nationalen Finanzbehörde 188 Millionen Real (42,84 Mio. Euro) an Vermögen von Neymar, seiner Familie und mit ihnen verbundenen Firmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden