Mo, 21. Mai 2018

Europa League

28.09.2015 15:58

Rapid: Vergiftungsgefahr in Minsk?

Das ging vor drei Wochen um die Welt: "Luxemburgs Fußballteam in Minsk vor dem Qualifikationsspiel gegen Weißrussland vergiftet". Die Sauce der Spaghetti Bolognese legte alle flach, das Match wäre beinahe verschoben worden, Luxemburg verlor in der Borisow-Arena, wo am Dienstag Meister BATE in der Champions League Roma empfängt und Donnerstag Rapid spielt, mit 0:2.

Red Bull Salzburg nahm zum Play-off gegen Minsk seinen eigenen Koch mit und hatte in Brest an der polnischen Grenze keine Probleme. Rapid buchte in Minsk ein anderes Hotel als Luxemburgs Team, hat keine Angst vor der Spaghetti-Vergiftung, verzichtet auf einen eigenen Koch, vertraut den guten Erfahrungen, die Klubservice-Chef Andy Marek und Video-Analyst Stefan Oesen bei ihrem Minsk-Trip im Mannschaftshotel, das einer chinesischen Kette gehört und Peking heißt, machten - einwandfreie Küche.

Gespielt wird im einzigen Stadion Weißrusslands, das für Gruppenspiele in Champions und Europa League taugt: die im Mai 2014 eröffnete kleine, schmucke Borisow-Arena mit 13.126 Plätzen. In der wegen des Stadionumbaus im eine Autostunde entfernten Minsk auch das Nationalteam spielt. Am Dienstag ist dort Champions-League-Tag, Donnerstag Europa League. Dazwischen trainiert Rapid.

Mit Schrammel nach Minsk
Trainer Zoran Barisic studierte mit Oesen nochmals DVDs des 2:0-Heimsiegs von Minsk über Salzburg, des 0:2 zum Start der Europa League in Pilsen und auch vom 2:2 am Samstag auswärts gegen Naftan. Barisic nimmt am Mittwoch alle Kaderspieler nach Minsk mit - erstmals auch Thomas Schrammel, der keine Schiene mehr am operierten Knie trägt. Louis Schaub, Thanos Petsos und Stefan Nutz trainierten am Montag individuell - aber Barisic wird nichts riskieren.

Er hat nämlich auch das Spitzenduell gegen Salzburg am Wochenende im Hinterkopf - da kann er frische Spieler gebrauchen. Eine Premiere in der Europa League, erstmals zwei Partien in Serie gewinnen, Salzburg schlagen, um sieben Punkte abhängen - wenn das bis Sonntag gelingt, wäre Rapid, um mit dem seligen Ernst Happel zu reden, auf Rosen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden