Mi, 13. Dezember 2017

"Gebe etwas zurück"

28.09.2015 12:01

David Alaba beschenkt Flüchtlinge in Wien

Mit einem Besuch im Flüchtlingshaus des Samariterbundes Wien in Ottakring hat ÖFB-Ass David Alaba sein Engagement in der Flüchtlingsfrage unterstrichen. Am Freitag schrieb Alaba Autogramme und verteilte gemeinsam mit seiner Schwester Rose Sportschuhe. "Ich habe es in meinem Leben gut getroffen. Gerne gebe ich jetzt etwas zurück", wird Alaba in einer Aussendung des Samariterbunds am Montag zitiert.

"Dass ich für viele hier ein Vorbild bin, macht mich stolz. Es ist toll, wie NGOs wie der Samariterbund und die Österreicherinnen und Österreicher helfen. Es ist wichtig, jetzt in der Flüchtlingshilfe aktiv zu sein", sagte der Bayern-München-Legionär bei seinem Besuch in der von 120 Menschen bewohnten Einrichtung.

Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbundes Wien, bedankte sich für das Engagement: "Es ist nicht alltäglich, dass uns ein Star wie David Alaba besucht. Viele im Haus kennen ihn und werden dieses Treffen immer in Erinnerung behalten. Nach allem, was die Menschen auf der Flucht nach Österreich durchmachen mussten, ist dieser Besuch für sie ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden