Fr, 15. Dezember 2017

OÖ-Wahl-Reaktionen:

27.09.2015 17:36

Politbeben auch in der Steiermark zu spüren

Die Erschütterungen des oberösterreichischen Politbebens waren auch in der Steiermark deutlich zu spüren. Denn die schwarz-rote Landesregierung weiß, dass auch hierzulande die Stimmung in Sachen Asyl ähnlich ist. Die "Krone" fasst die wichtigsten Reaktionen zusammen.

Schon vor der ersten Hochrechnung gratulierte FP-Klubobmann Mario Kunasek seinen Freunden in Oberösterreich - zu eindeutig war der Trend den ganzen Nachmittag über gewesen: "Das Thema Asyl und die Weigerung von Rot und Schwarz, die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen, waren ausschlaggebend", analysierte er im "Krone"-Gespräch. Man habe seit Jahren vor dieser Entwicklung gewarnt: "Wären jetzt Wahlen in der Steiermark, wäre die FPÖ sicher auf Platz 1. Und das war ja auch das Kalkül der Reformpartner, die die Wahl vorverlegt haben." Tatsächlich wäre - regulär - gestern auch in der Steiermark der Landtag neu bestimmt worden.

Erwartungsgemäß enttäuscht über die herben Verluste für Oberösterreichs Schwarze war VP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: "Josef Pühringer hat die Rechnung für andere bezahlt. Wäre es um Oberösterreich gegangen, hätte das Ergebnis sicher anders ausgesehen." Denn Pühringer und die Volkspartei hätten "hervorragende Arbeit für ihr Land" geleistet, er sei einer der kompetentesten Landeshauptleute Österreichs.

Schützenhöfers roter Stellvertreter Michael Schickhofer sah es ähnlich. "Klar ist, dass die aktuell schwierige Arbeitsmarkt- und Flüchtlingssituation Einfluss auf das Wahlergebnis in Oberösterreich gehabt haben", meinte der steirische SPÖ-Chef in einer ersten Reaktion. Jetzt müsse die Politik alles daran setzen, Jobs zu sichern und zu schaffen, zu investieren sowie die Flüchtlingssituation zu lösen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden