Di, 12. Dezember 2017

Bei Grand Prix

26.09.2015 16:39

Kärntner Jungdesigner mischt in der Formel 1 mit!

Erstmals seit 23 Jahren findet im Spätherbst wieder ein Formel-1-Rennen in Mexiko-City statt – und ein Kärntner ist mittendrin. Der Klagenfurter Designer David Pompa (28) zeichnet für die Ausstattung der 50 VIP-Logen für die Reichen und Schönen verantwortlich. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Bernie Ecclestone, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel: Sie alle werden Ende Oktober in den VIP-Logen entspannen, die von David Pompa gestaltet wurden.

Für den 28-jährigen Kärntner mit mexikanischen Wurzeln ist es der vorläufige Höhepunkt der kometenhaften Karriere. 2008 alles mit der Eröffnung eines Designerstudios in Klagenfurt begonnen. Im Vorjahr folgte das Studio in der mexikanischen Heimat seines Vaters. Dort werden Möbel, Leuchten und Accessoires aus traditionellen Materialen produziert. Und die Abnehmer sind keine "Unbekannten": Die Sheraton Hotels, Four Seasons, Starbucks und viele mehr.

Und jetzt auch noch die Formel 1. Zwölf fixe Mitarbeiter und 15 externe Produzenten werden damit beschäftigt. Insgesamt werden 50 VIP-Logen mit Leuchten und Fließen ausgestattet.

Dennoch bleibt der junge Mann, der den Großteil des Jahres in Klagenfurt verbringt, auf dem Boden: "Die Formel 1 ist eine riesengroße Ehre, aber für uns bleibt jeder Kunde gleich wichtig."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden