Sa, 18. November 2017

Rumänen festgenommen

26.09.2015 10:54

Polizeiauto bei Verfolgungsjagd zweimal gerammt

Eine wilde Verfolgungsjagd mit einer Polizeistreife haben sich zwei Rumänen am Freitagabend im Wiener Bezirk Meidling geliefert. Die Männer rammten dabei gleich zweimal den Dienstwagen der Uniformierten, die leichte Verletzungen davontrugen. Schließlich gelang es den Beamten, das Fluchtfahrzeug zu stoppen und den 34-jährigen Lenker und seinen 25 Jahre alten Beifahrer festzunehmen.

Den Polizisten war gegen 17 Uhr die unsichere Fahrweise eines Autofahrers an der Kreuzung Sagedergasse/Altmannsdorfer Straße aufgefallen. Sie wollten ihn stoppen, doch als dieser das bemerkte, stieg er aufs Gas und raste davon. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf.

In der Elisabethallee rammte der Fahrer dann zum ersten Mal mit voller Wucht das Polizeiauto, beide Fahrzeuge rasten jedoch weiter. Danach geriet der flüchtende Lenker mit dem Wagen plötzlich ins Schleudern, er konnte den Pkw aber wieder unter Kontrolle bringen und blieb zunächst stehen. Als sich die Polizisten dem Auto näherten, stieg der Fahrer erneut aufs Gaspedal und fuhr davon.

Die Beamten ließen nicht locker und nahmen erneut die Verfolgung auf. Erst nach einer weiteren Kollision der beiden Fahrzeuge in der Fichtnergasse nahm die Flucht ein abruptes Ende. Der 34-Jährige sowie sein jüngerer Beifahrer wurden festgenommen. Ein Alkotest verlief negativ, allerdings hatte der 34-Jährige die Kennzeichen des Fahrzeugs seines Beifahrers auf dem Wagen montiert, erzählte etwas von einer "Probefahrt" und dass er Angst bekommen habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden