So, 17. Dezember 2017

Druck aus der Partei

25.09.2015 16:19

Führender US-Republikaner Boehner tritt zurück

Der führende US-Republikaner John Boehner tritt nach starkem Druck vom rechten Flügel seiner Partei zurück. Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses in Washington werde Ende Oktober seinen Sitz aufgeben und nicht wieder zur Wahl antreten, berichteten US-Medien am Freitag.

Boehner war parteiintern umstritten und wurde zuletzt wegen seiner Position in einem laufenden Haushaltsstreit vor allem vom konservativen Flügel der Republikaner angegriffen. Er wolle nicht zum Problem werden, wurden Abgeordnete seiner Partei nun zitiert. Der 65-Jährige hatte seinen Posten seit 2011 inne.

Die Republikaner verfügen im Repräsentantenhaus sowie im Senat, den beiden Kammern des US-Kongresses, über eine Mehrheit. Mit zahlreichen Initiativen machten sie Präsident Barack Obama von der Demokratischen Partei in den vergangenen Monaten das Regieren schwer. Vertreter des erzkonservativen Flügels der Republikaner kritisierten Boehners Kurs hingegen noch als zu kompromissbereit. Sein Abgang dürfte ein intensives Gerangel um die Nachfolge auslösen.

Kalifornier McCarthy könnte in Boehners Fußstapfen treten
Nachfolger von Boehner könnte nun der Abgeordnete Kevin McCarthy aus Kalifornien werden, der bisher die Nummer zwei im Repräsentantenhaus war, sagte der republikanische Abgeordnete Kevin King.

Boehners politische Karriere begann in den 1980er-Jahren im Abgeordnetenhaus seines Heimatstaats Ohio, Ende 1990 wurde er erstmals in den Kongress in Washington gewählt. Ab dem Jahr 2006 leitete er die republikanische Fraktion im Repräsentantenhaus und führte seine Partei bei den Kongresswahlen im November 2010 zu einem triumphalen Sieg. Die Republikaner übernahmen damals die Macht im Repräsentantenhaus, im Jänner 2011 wurde Boehner als "Speaker" bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden