So, 19. November 2017

„Krone“-Interview

25.09.2015 18:27

Alonso: „Wir können im Moment nicht mithalten“

Fernando Alonso gewann 2005 und 2006 die WM-Krone. Mit McLaren fährt er wohl auch beim Honda-Heimrennen in Japan hinterher. "Wir sind mitten in einem Lernprozess", so Alonso im Interview mit Tanja Bauer.

"Krone": Fernando, ihr seid mit gerade mal 17 WM-Punkten hierher nach Japan zum Heim-Grand-Prix von Honda auf den Suzuka International Circuit gekommen. Wie schwierig ist denn eure Situation wirklich?
Fernando Alonso: Wir alle wollen die Situation so schnell wie möglich ändern. Aber die Jungs hier in der Garage sind mehr müde als enttäuscht. Alle arbeiten so hart, das kostet viel Kraft und Energie. Ich persönlich sehe es momentan nicht als Enttäuschung, sondern als Lernprozess. Wie wenn du unbedingt etwas herausfinden willst, das aber sehr, sehr kompliziert ist.

"Krone": Bei Ferrari hattest du einen stylischen, großen roten Sessel als Rückzugsort hinten in der Garage. Bei McLaren-Honda sehe ich keinen. Wo kannst du denn mal nach dem Training Ruhe finden?
Alonso: Ja, so einen Luxus haben wir hier nicht. Jenson Button und ich verziehen uns manchmal in die VIP-Box, die in der Mitte hinten in der Garage ist. Da müssen dann die Gäste eben aufstehen - wir sind dann mehr VIP als die VIPs.

"Krone": Schön, dass du deinen Humor nicht verloren hast. Wenn du auch hier wieder ausfallen solltest - wie so oft in diesem Jahr schon -, wie verarbeitest du das als leidenschaftlicher Spanier?
Alonso: Manchmal sieht man mich die Handschuhe wegschmeißen. Aber ich habe sie unter Kontrolle (lacht). Natürlich ist das manchmal schwierig, wenn es ein Problem gibt und wieder eines und wieder eines. Ich bin jetzt mehr als 15 Jahre dabei und hatte viele Höhen und Tiefen. Es ist gerade eine seltsame Erfahrung, aber mehr graue Haare habe ich in letzter Zeit noch nicht bekommen.

"Krone": Du hast 2005 und 2006 zwei WM-Kronen gewonnen, aber das ist schon eine Weile her. Wie sehr wünscht du dir noch einen Titel?
Alonso: Naja, der Jüngste bin ich auch nicht mehr mit 34 Jahren. Natürlich hoffe ich, dass ich hier mit McLaren Weltmeister werde. Diese Herausforderung macht auch Spaß, selbst wenn es manchmal nicht so aussieht. Und wir reden es nicht schön, dass wir momentan nicht mithalten können. Ich sag mal: Wir sind mitten in einem guten Prozess!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden