Fr, 24. November 2017

Schon vor Wien-Wahl

24.09.2015 19:05

Meinl-Reisinger legt Nationalratsmandat zurück

Die NEOS-Spitzenkandidatin für die Wien-Wahl, Beate Meinl-Reisinger, hat ihr Nationalratsmandat früher als erwartet zurückgelegt. Bisher hatte es geheißen, sie werde das Parlament nach Einzug in den Wiener Landtag verlassen. Am Donnerstagabend kündigte sie nun an, schon vor der Wahl aus dem Hohen Haus auszuscheiden, und hielt gleich ihre Abschiedsrede.

"Das ist das, was wir als NEOS tun: Wir gehen ein Risiko ein", sagte Meinl-Reisinger angesichts des noch nicht gesicherten Einzuges der NEOS in den Wiener Landtag. "Ich möchte im Gegensatz zu Ihnen, Herr Strache, Glaubwürdigkeit in die Politik bringen und daher werde ich mein Mandat noch vor der Gemeinderatswahl zurücklegen", sagte die Politikerin in Richtung des Wiener FPÖ-Spitzenkandidaten Heinz-Christian Strache. Und: "Ich bin auf jeden Fall weg, freuen Sie sich!"

Nachfolgerin Meinl-Reisingers soll Claudia Gamon werden. Sie war bei der Nationalratswahl auf Platz sechs der Bundesliste gereiht und rückt nun nach.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden