Fr, 24. November 2017

40 cm Neuschnee

24.09.2015 11:29

Frau Holle auf Stippvisite in Österreich

Der letzte Tag mit Temperaturen über 30 Grad ist noch gar nicht so lange her, und schon hat Frau Holle in Österreich eine erste kurze Stippvisite abgehalten. Die Großglockner Hochalpenstraße in Salzburg musste am Donnerstag sogar aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. "Es liegen 50 Zentimeter Schnee. Zwischen dem Fuscher Törl und dem Hochtor sind die Schneeverwehungen bis zu zwei Meter hoch", schilderte der stellvertretende Betriebsleiter Peter Embacher. Auch die westliche Obersteiermark blieb vom Kälteeinbruch samt weißer Pracht nicht verschont.

"Es sind drei Schneepflüge und zwei Schneefräsen unterwegs. Momentan schneit es noch. Wir hoffen, dass wir heute den Schnee rausbringen und die Straße morgen wieder öffnen können", sagte Embacher am Vormittag. Auch höher gelegene Täler waren von Schnee bedeckt oder zumindest "angezuckert".

In Bad Gastein lag ebenfalls Schnee, die Straße nach Sportgastein musste noch am Mittwoch gesperrt werden, dort gab es bis zu 40 Zentimeter Neuschnee. Auf der Gerlos-Straße B165 herrschte zwischen Wald im Pinzgau und der Passhöhe am Donnerstagvormittag noch Kettenpflicht, auf der B99 über den Radstädter Tauern und den Katschberg wurde auf Salzburger Seite die Schneekettenpflicht wieder aufgehoben.

Nach Angaben der ZAMG halten sich am Donnerstag in Salzburg noch reichlich Wolken. Bis in die Mittagszeit regnet es noch zeitweise leicht oder mäßig, am längsten im Tauern-Bereich. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 1300 und 1600 Metern Seehöhe, in einzelnen Tauerntälern könne es anfangs aber noch bis etwa 1000 Meter herabschneien, hieß es. Am Freitag soll sich das Wetter langsam bessern.

Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee auf steirischen Bergen
Auch in den obersteirischen Bergen gab es den ersten größeren Schneefall. Auf den Gipfeln in den Skigebieten des Enns- und des Murtales wurden zwischen zehn und 15 Zentimeter Neuschnee verzeichnet. Teilweise waren die Pisten fast bis ins Tal zumindest angezuckert, wie etwa am Hauser Kaibling. Auf der Planneralm im Bezirk Liezen und auf der Turracherhöhe zwischen Kärnten und der Steiermark herrschten schon sehr winterliche Verhältnisse.

Auch kleinere Verkehrsbehinderungen wurden auf den steirischen Bergstraßen gemeldet. Die Verbindung über den auf 1788 Metern gelegenen Sölkpass zwischen dem Enns- und dem Murtal etwa musste laut ÖAMTC Schladming gesperrt werden. Erst am Vormittag wurde auf einigen kleineren Verbindungen die Schneekettenpflicht aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden