Di, 12. Dezember 2017

Graz-Inoffiziell

24.09.2015 10:53

Die schöne Grazer Berater-Welt

Er soll sich die Sportstätten der Stadt Graz ansehen und mit den Sportvereinen sprechen – dafür kassiert ein Berater der Holding Graz jetzt satte 10.000 Euro. Dessen Engagement sorgt für Kopfschütteln. Dass es besonders beim Stadion Liebenau Handlungsbedarf gibt, ist evident, durch unnötige Berater(-honorare) wird der richtigen Sache aber ein schlechter Dienst erwiesen.

Tja, einen guten Draht zur Führung der Holding Graz müsste man halt haben… Ein ehemaliger Grazer Journalist hat ihn offenbar - und so einen lukrativen Auftrag als Berater ergattert; mit Aussicht auf eine schöne Anstellung. Holding-Graz-Boss Wolfgang Malik erklärt den Auftrag so: "Er soll sich die Sportstätten der Stadt Graz ansehen, mit den Vereinen reden, die sie nutzen, um heraus zu finden, was die brauchen."

Aha - und das kann sonst niemand bei der Holding Graz oder der Stadt Graz mit jeweils rund 2500 Mitarbeitern?

Ach ja - ein Sportstätten-Konzept soll der Berater, über dessen Beauftragung Insider fassungslos den Kopf schütteln, auch erstellen.

Wie dieses Konzept aussehen wird, ist wirklich nicht schwer zu erraten: Alle Sportstätten der Stadt Graz sollen unter einem Dach zusammengeführt werden, unter der Leitung eines Verantwortlichen. Wer das dann sein soll? Ein Mal dürfen Sie raten, werter Leser! Dass sich der Berater seinen eigenen, gut dotierten, Fix-Job konzeptioniert, gilt als ausgemachte Sache. Malik bestreitet das allerdings entschieden.

Gute Sache wird torpediert

Jetzt gibt es erst einmal 10.000 Euro, wie Malik auf Anfrage der "Krone" bestätigt - für, so schätzt Malik, sechs bis höchstens sieben Wochen Arbeit. Malik: "Das habe nicht ich allein entschieden sondern der gesamte Vorstand der Holding Graz." - Das macht es auch nicht besser.

Fakt ist: Die Sportstätten der Stadt, besonders das Stadion Liebenau, das bei der Messe nun wirklich nicht gut aufgehoben ist (Stichwort: kaputter Rasen!), gehören unter ein neues Dach. Aber: Mit Tricksereien und unnötigen Beratern wird eine gute Sache leider torpediert - typisch Graz, eigentlich. Und das ist schade!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden