Fr, 24. November 2017

Promi-Transe hilft

23.09.2015 14:10

Nadja abd el Farrag: Jobangebot nach Suffbeichte

Anfang der Woche schockte "Naddel" Nadja abd el Farrag mit der bitteren Beichte, sie sei alkoholkrank. Ihr soll eine Aufgabe gefehlt haben, wurde sie von der "Bild"-Zeitung zitiert. Jetzt scheint sich für die 50-Jährige das Blatt mit dem Jobangebot der berühmten Travestiekünstlerin Nina Queer zu wenden. Im Interview mit dem Boulevardblatt verriet diese: "Sie kann bei mir alles machen. Garderobe, DJ, Einlass. Ich stelle sie für gutes Geld an."

Es könnte ein Neubeginn für die Brünette sein. Die Dragqueen gestand, dass sie auch einmal alkoholsüchtig war und Abd el Farrag ernsthaft unterstützen möchte. "Ich meine das absolut ernst. Naddel muss sich nur melden. Ich hing selber mal an der Flasche. Ich weiß, wie schwer es ist und wie nötig man es hat, dass jemand einem hilft. Naddel ist eine Figur meiner Kindheit, sie tut mir leid und ich finde, sie hat das nicht verdient."

"Naddel" hatte dieser Tage eingestanden, dass sie seit Jahren trinke und erst seit eineinhalb Wochen trocken sei. Getrunken habe sie "aus Gewohnheit". Entweder wollte sie "gut draufkommen oder Dinge verdrängen. Das waren meist Trennungen von Männern, die mich ausgenutzt haben. Aber zuletzt aus reiner Existenzangst."

Diese Existenzangst will Queer el Farrag nehmen. Die Promi-Transe, die mit der TV-Sendung "Frauentausch" bekannt wurde, bietet Naddel auch eine Unterkunft: "Ich habe eine große Wohnung und ein Gästezimmer. Das kann sie auch sofort haben." Nun liegt es an el Farrag, die Chance zu ergreifen.

Queer veranstaltet zahlreiche Feten und spezielle Events im Berliner Raum, die einen Kultstatus erlangt haben. Auf ihren verrückten Partys lassen sich auch gerne Berühmtheiten wie Justin Timberlake blicken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden