Do, 14. Dezember 2017

Dem Alter trotzen

26.09.2015 17:00

Wellness-Paradies Portoroz: Urlaub im Jungbrunnen

Sich erholen und dabei gleichzeitig dem Alter ein bisschen trotzen, das kann man im Wellness-Paradies Portoro in Slowenien.

Nach einem schönen Urlaub sollte sich eigentlich jeder um ein paar Jahre jünger fühlen. Im traditionellen Kurort Portoro kann man aber im wahrsten Sinne des Wortes im Jungbrunnen baden. Denn hier wird nicht nur die Seele beflügelt, in den Life-Class-Hotels rückt man dem Alter bis in die Zellen an den langsam ergrauenden Pelz.

Seit kurzem gibt es hier nicht nur traditionelle Wellness-Angebote - Ayurveda wie in Indien oder Thai-Massagen wie in Thailand u.v.m. -, die natürlich der inneren Verjüngung ganz und gar nicht im Wege stehen, sondern auch eine eigene "Mediterranean Anti-Aging-Clinic".

Die rühmt sich, "hochmoderne diagnostische Medizingeräte, Apparaturen und Verfahren" einzusetzen, um das Altern ein wenig zu verlangsamen. Mithilfe von Bluttests werden zuerst Hormonstatus, der Pegel von Antioxidantien und freien Radikalen ermittelt, weiters werden die Knochendichte gemessen, der Stoffwechsel in den Zellen ermittelt und das Körpergewebe untersucht. Im Gespräch mit Ärzten und Therapeuten werden dann die passenden Behandlungen zusammengestellt.

Wunder versprechen sie natürlich nicht in Portoro. Spuren, die das Alter hinterlassen hat, kann man maximal mindern, aber nicht verschwinden lassen. Vielmehr geht es in dem Kurort am Mittelmeer darum, die Zeichen der Jahre frühzeitig zu erkennen und zu verlangsamen - gesund alt werden ist die Devise, den Körper wappnen gegen Krankheiten und Wehwehchen.

Diesen Kampf kämpfen die Therapeuten zum großen Teil mit natürlichen Mitteln - u.a. einer ausgeklügelten mediterranen Schutzdiät, die nicht nur gesund ist, sondern mit den Produkten der Region - viel Gemüse, Fleisch und Olivenöl - auch hervorragend schmeckt. Natürlich steht auch gezielte Bewegung an der guten Meeresluft auf dem Therapieplan. Mit zahlreichen physiotherapeutischen Techniken rückt man Problemen im Gelenksapparat zu Leibe.

Und natürlich schöpft man aus der unendlichen Kraft des Meeres: In der Thalassao-Abteilung fühlt man sich nach Algen-, Schlamm- oder Salzpackungen wie neugeboren. Salz und Fango kommen aus Seèovlje. In den nur wenige Kilometer von Portoro entfernten Salinen ist der Gehalt an Mineralien so hoch wie sonst nirgends in Europa.

Auch das Urmeer kann ein Jungbrunnen sein - das 42.000 Jahre alte Sulfidmineralwasser, das aus einem unterirdischen Meer abgepumpt wird, hilft vor allem bei Rheumatismus, Ischias, Arthritis etc. Bei einem Urlaub in Portoro kann man also vielleicht nicht die Zeit zurückdrehen, aber man fühlt sich auf jeden Fall pudelwohl - egal, wie alt man ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden