Sa, 18. November 2017

Wahlkampf pikant

22.09.2015 15:54

Piratenpartei wirbt mit Mikl-Leitner auf YouPorn

Mit einer bis dato wohl einzigartigen Werbestrategie kämpft die Piratenpartei Oberösterreich um den Einzug in den Linzer Gemeinderat: Die Kleinpartei hat ein Inserat auf dem Pornoportal YouPorn mit einem Bild von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner geschaltet. Die Aktion sei Teil einer Kampagne gegen Online-Überwachung, so ein Parteisprecher am Dienstag.

"Johanna möchte dir zuschauen!", heißt es auf dem Banner, auf dem ein Foto der Innenministerin platziert ist. "Ja, wir haben das tatsächlich geschaltet", bestätigte ein Sprecher der Bundespartei, die die Aktion der Oberösterreicher voll unterstützt.

Verlinkt ist das Online-Inserat mit der Internet-Kampagne der Linzer Landesgruppe. Dort wird vor dem "Orwellschen Überwachungsstaat", dem geplanten Staatsschutzgesetz der Regierung und der Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung gewarnt.

Das Bild der Innenministerin sei gewählt worden, "weil sie eine treibende Kraft hinter der immer mehr ausufernden Überwachung in Österreich ist", argumentierten die Piraten in einer Aussendung.

Zu den Kosten für die Werbung wollten sich die Piraten nicht näher äußern. Nur so viel: Diese würden "deutlich weniger" betragen als etwa Online-Inserate auf gängigen Nachrichtenplattformen.

Keine Erlaubnis vom Ministerium
Im Innenministerium ist man nicht sonderlich erfreut über die Anzeige, zumal es "keine Zustimmung zur Verwendung des Personenbildnisses oder der persönlichen Daten der Innenministerin für die Wahlwerbung" gibt. Via E-Mail hatten die Piraten zwar versucht, die Zustimmung des Innenministeriums einzuholen - allerdings nicht eine Antwort abgewartet.

Das Innenministerium reagierte höflich, aber bestimmt. "Vorweg die gute Nachricht: Ich darf Ihnen versichern, dass nicht geplant ist, Ihnen bei Ihren besonderen Aktivitäten 'zuzuschauen'", hieß es in Anspielung auf das besondere Werbeumfeld in einer E-Mail an die Piraten. "Des Weiteren darf ich Sie ersuchen, von der Verwendung ihres kreativen Sujets Abstand zu nehmen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden