Mo, 18. Dezember 2017

2. ÖFB-Cup-Runde

22.09.2015 23:00

Titelverteidiger Salzburg wendet Blamage knapp ab

Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat eine Blamage im ÖFB-Cup gerade noch einmal abgewendet. Bei Regionalligist Horn musste der Favorit am Dienstag bis in die Verlängerung, ehe der 3:2-Sieg und der damit verbundene Aufstieg ins Achtelfinale feststand. Das entscheidende Tor gelang Jonatan Soriano in der 92. Minute. Sturm Graz tat sich da bedeutend leichter und stürmte mit einem 7:0-Kantersieg beim Regionalligisten Seekirchen in die nächste Runde. Während es Mattersburg den Grazern mit einem 3:1 bei Union Gurten (RLM) gleichtat, verabschiedeten sich mit Austria Klagenfurt (beim FC Stadlau), Wr. Neustadt (bei Ebreichsdorf), dem FAC (bei FC Lankowitz) und Kapfenberg (gegen Wattens) gleich vier Zweitligisten aus dem Cup.

Salzburg lag in Horn bereits nach neun Minuten zurück, ehe Takumi Minamino (19.) und Smail Prevljak (41.) die Partie bis zur Pause drehten. Den ambitionierten Hausherren gelang dann durch Stefan Rakowitz aus kurzer Distanz der späte Ausgleich (86.). Salzburg blieb dank Sorianos Goldtor jedoch auch im 14. Cup-Spiel in Folge bzw. seit Mai 2013 ungeschlagen. Bei seinem Treffer ließ der Spanier im Strafraum zwei Horner aussteigen und hob den Ball mit viel Gefühl in die Maschen.

Sturm lässt nichts anbrennen
Sturm ließ in Seekirchen nichts anbrennen. Donis Avdijaj schlug erstmals in der 14. Minute zu, danach trafen die Grazer scheinbar nach Belieben. Ein Doppelschlag von Marvin Potzmann (30.) und Bright Edomwonyi (31.) bedeutete die Entscheidung. Erneut Avdijaj mit einem Schuss ins Kreuzeck und Thorsten Schick legten bis zur Pause weiter nach. Daniel Offenbacher vergab für Sturm nach Seitenwechsel noch einen Foulelfmeter (52.), ehe sich auch Josip Tadic und Andreas Gruber in die Trefferliste eintragen konnten.

Mattersburg locker im Achtelfinale
Der SV Mattersburg zwang indes die Union Gurten in die Knie. Die Burgenländer setzten sich beim Bezwinger von Grödig verdient mit 3:1 (1:1) durch. Der vorentscheidende Treffer gelang dem kurz davor eingetauschten Karim Onisiwo in der 65. Minute, ehe Markus Pink per Elfmeter (88.) nachlegte. Mattersburg übernahm in Gurten schnell das Kommando, die tief stehenden Oberösterreicher machten es dem Favoriten aber nicht leicht. Im Anschluss an einen Eckball traf Nedeljko Malic im zweiten Versuch schließlich zur Führung für die Elf von Trainer Ivica Vastic.

Gurten gelang aber nur fünf Minuten später durch Jakob Kreuzer nach einem Gegenstoß der Ausgleich. Der Kooperationsspieler der SV Ried hatte schon beim 1:0 gegen Grödig in der ersten Cup-Runde getroffen. Nach einem 1:1-Pausenstand wechselte Vastic in Minute 64 den zunächst geschonten Onisiwo ein. Keine Minute später jubelte der Angreifer über das 2:1. Mattersburg hatte bei einem Lattenkopfball von Kreuzer (66.) dann etwas Glück. Pink vergab noch eine gute Möglichkeit, ehe er die Partie nach Foul an Patrick Farkas kurz vor Schluss vom Elferpunkt entschied.

Austria Klagenfurt am FC Stadlau gescheitert
Austria Klagenfurt scheiterte sensationell am Regionalliga-Ost-Vertreter FC Stadlau. Die Wiener setzten sich zu Hause mit 2:1 nach Verlängerung durch. Nach regulärer Spielzeit war es 1:1 gestanden. Matchwinner für Stadlau war der ehemalige Bundesliga-Profi Cem Atan, der beide Tore für die nun im Achtelfinale stehenden Wiener erzielte.

Klagenfurt ging durch Domagoj Besic in der 8. Minute zwar programmgemäß in Führung. Danach boten die in der Ersten Liga seit drei Runden sieglosen Kärntner aber eine schwache Vorstellung. Atan, der 2007 zwei Länderspiele für Österreich absolviert hatte, gelang folgerichtig der Ausgleich (83.). Der 30-Jährige war erst vier Minuten zuvor eingewechselt worden. In der Verlängerung avancierte Atan mit seinem Treffer in der 116. Minute dann endgültig zum Stadlauer Helden. Klagenfurts Schlussoffensive blieb unbelohnt.

Aus dem Cup verabschieden musste sich auch der SC Wiener Neustadt, der Regionalligist Ebreichsdorf im Lokalderby mit 1:3 unterlag. Mit dem FAC flog gar noch ein weiterer Vertreter der Ersten Liga aus dem Bewerb. Die Floridsdorfer, in der Meisterschaft nach zehn Runden punktelos Schlusslicht, fanden auch gegen den steirischen Landesligisten FC Lankowitz nicht aus der Krise und verloren nach einem frühen Eigentor mit 0:1.

SKN St. Pölten beim FC Hard ungefährdet
Ebenfalls im Achtelfinale steht der Erste-Liga-Vertreter SKN St. Pölten nach einem klaren 4:1 beim FC Hard. Die Vorarlberger legten zwar durch Sebastian Santin (9.) früh vor, postwendend gelang Florian Mader aber das 1:1. Danach hatte St. Pölten keine Probleme mehr.

Wacker Innsbruck und LASK mit Mühe weiter
Ihre Spiele unfreiwillig spannend gestalteten Wacker Innsbruck und der LASK. Die in der Ersten Liga auf den Rängen eins und zwei liegenden Klubs mussten in Krems bzw. St. Johann im Pongau Überstunden machen. Wacker gewann beim nun in der niederösterreichischen Landesliga spielenden Cup-Champion von 1988 nach Verlängerung mit 5:3. Die Linzer zitterten in Salzburg bis zuletzt, ehe der 5:4-Erfolg nach einem Elferkrimi feststand.

Die Dienstag-Ergebnisse:
Union Gurten (RLM) - SV Mattersburg 1:3 (1:1)
Tore: Kreuzer (29.) bzw. Malic (24.), Onisiwo (65.), Pink (88./Foulelfmeter)

FC Hard (RLW) - SKN St. Pölten 1:4 (1:3)
Tore: Santin (9.) bzw. Mader (10.), Stec (19.), Ambichl (33.), Jefferson (56.)

FC Stadlau (RLO) - Austria Klagenfurt 2:1 n.V. (0:1, 1:1)
Tore: Atan (83., 117.) bzw. Beslic (8.)

ASK Ebreichsdorf (RLO) - SC Wiener Neustadt 3:1 (1:1)
Tore: Bauer (20.), Anderst (79.), Höfel (90.) bzw. Sittsam (32./Foulelfmeter)

SV Seekirchen (RLW) - SK Sturm Graz 0:7 (0:5)
Tore: Avdijaj (14., 38.), Potzmann (30.), Edomwonyi (31.), Schick (42.), Tadic (57.), Gruber (84.)

FC Lendorf (Kärntner Liga) - Austria Salzburg 0:5 (0:1)
Tore: Bammer (14., 86., 89.), Bukva (47.), Zirnitzer (59.)

FC Piberstein Lankowitz (Landesliga Steiermark) - Floridsdorfer AC 1:0 (1:0)
Tor: Steiner (2./Eigentor)

Kremser SC (Landesliga NÖ) - FC Wacker Innsbruck 3:5 n.V. (2:2, 1:0)
Tore: Denk (4.), Schragner (85./Foulelfmeter), Hackl (109.) bzw. Freitag (52./Foulelfmeter), Hirschhofer (76., 101.), Gründler (96.), Rosenbichler (119.)
Rote Karte: Weber (92./Krems)
Gelb-Rote Karte: Riemann (107./Wacker)

WSG Wattens (RLW) - Kapfenberger SV 6:5 i.E., 0:0 n.V.

TSV St. Johann/Pongau (RLW) - LASK Linz 4:5 i.E., 1:1 n.V. (1:1, 0:1)
Tore: Pertl (85.) bzw. Luckeneder (26.)

SV Horn (RLO) - FC Red Bull Salzburg 2:3 n.V. (2:2, 1:2)
Tore: Sakaki (9.), Rakowitz (86.) bzw. Minamino (19.), Prevljak (41.), Soriano (92.)
Gelb-Rote Karte: Weinwurm (100./Horn)

Wiener Sportklub (RLO) - SCR Altach 0:3 (0:1)
Tore: Zwischenbrugger (9.), Salomon (67.), Seeger (93./Foulelfmeter)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden