Mo, 11. Dezember 2017

Carbon-Sportwagen

23.09.2015 16:26

Baut BMW M1-Nachfolger gemeinsam mit McLaren?

Noch läuft die IAA 2015 in Frankfurt, doch wir dürfen uns schon jetzt auf die 2017er-Ausgabe freuen: Laut einem Medienbericht wird dort die Neuauflage des legendären BMW M1 stehen, gemeinsam entwickelt von BMW und McLaren. Basis soll das neue Carbon-Chassis von McLarens nächster Generation der "Super Series" sein.

Autofans hoffen nun natürlich, dass die Informationen des CAR-Magazins Hand und Fuß haben und nicht ausschließlich der Wunsch Vater des Gedankens ist. Doch angeblich finden intensive britisch-Bayerische Gespräche statt.

Fix ist, dass der McLaren 650S einen Nachfolger bekommen wird und McLaren dafür ein neues Carbon-Chassis konstruiert. Das werden in weiterer Folge auch die weiteren Angehörigen der "Super Series" - bzw. deren Nachfolger - bekommen. Und möglicherweise eben auch der kommende BMW-Supersportler.

Antriebsstrang und Design sollen komplett eigenständig werden. So soll als Antrieb soll ein mit elektrischen Turboladern doppelt aufgeladener V8-Motor fungieren, der auf BMWs modularer Motorenkonstruktion mit 500 cm³ Brennraumgröße basiert. Zumindest 750 PS soll der klassische Verbrennungsmotor leisten.

Aktuell hat BMW ein Auto im Programm, das optisch als Supersportler durchgeht - tatsächlich ist der BMW i8 aber eigentlich keiner, weckt aber entsprechende Sehnsüchte. Es wäre nicht der erste BMW-Motor in einem McLaren, der McLaren F1 wurde von einem Münchner V12 angetrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden