Do, 14. Dezember 2017

Während Kuba-Visite

21.09.2015 16:46

"Vertrautes Gespräch": Papst traf Fidel Castro

Historisches Treffen in Havanna: Papst Franziskus hat bei seinem Kuba-Besuch auch Revolutionsführer und Ex-Machthaber Fidel Castro getroffen. Der Pontifex habe den 89-Jährigen am Sonntag in Havanna besucht, erklärte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. Das "sehr vertraute und formlose Gespräch" in der Residenz Castros habe 30 bis 40 Minuten gedauert. Anschließend tauschten die beiden Männer Geschenke aus. Vor dem Treffen hatte Franziskus eine Freiluftmesse auf dem Platz der Revolution in Havanna mit Hunderttausenden Gläubigen zelebriert.

Castro, der 2012 auch Papst Benedikt XVI. getroffen hatte, schenkte dem Papst ein Buch, Franziskus hatte ebenfalls Bücher für Castro dabei. Bei seiner Ankunft am Flughafen hatte der Argentinier Staatschef Raul Castro gebeten, seinem Bruder Fidel seine "spezielle Achtung und Ehrerbietung" zu übermitteln. Lombardi hatte bereits vor der Reise angekündigt, dass Franziskus wahrscheinlich auch den Anführer der Revolution von 1959 treffen werde. Castro war 2006 als Staatschef zurückgetreten und hatte das Amt an seinen Bruder übergeben.

Führende Dissidenten kritisierten, dass Franziskus nicht auf ihre Bitte um ein Treffen während seines Kuba-Besuchs eingegangen war. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte sprach am Montag außerdem von mehr als 30 Festnahmen im Vorfeld der Messe in Havanna. Die Behörden hätten verhindern wollen, dass die Demokratieaktivisten, darunter allein 20 Mitglieder der Vereinigung "Damen in Weiß", an der Messe teilnehmen. Franziskus will am Dienstag weiter in die USA fliegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden