Sa, 18. November 2017

Geschäftsleute sauer

21.09.2015 15:32

Fahrer empört: Ring-Sperre an jedem vierten Tag

Wollen Autofahrer in Wien einmal in Ruhe den Ring benutzen, ist am besten, sie melden eine Demo an. Eine der wichtigsten Routen Wiens wird immer öfter als Protest- und Spaß-Meile missbraucht. Von Hanf-Parade bis "Rasen am Ring" am Dienstag: Jeden vierten Tag ist die Strecke bereits gesperrt.

Die ständigen Sperren bringen die Autofahrer zur Raserei, und die Wirtschaftstreibenden bangen um ihr Geschäft. Trotzdem wird der Ring immer öfter regelrecht hermetisch abgeriegelt, komme, was wolle. "Unter dem Titel 'Rasen am Ring' steht am Dienstag die bereits 74. Ringstraßensperre in diesem Jahr an", ärgert sich Rainer Trefelik, der Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien. "Natürlich sagt jeder Veranstalter, dass es nicht störe, einmal den Ring zu sperren. Wenn wir aber am 265. Tag des Jahres bereits die 74. Sperre zählen, dann ist das gesunde Maß wohl weit überschritten."

Kritik kommt auch von den derzeit wahlkämpfenden Parteien. "Es gibt ganz sicher kein verfassungsmäßiges Grundrecht, durch Dauer-Demos am Ring oder auf der 'Mahü' hart arbeitende Geschäftsleute auf Raten in den Ruin zu treiben", so FPÖ-Verkehrssprecher Toni Mahdalik. ÖVP-Chef Manfred Juraczka fordert: "Schaffen wir einen Platz für Demokratie. Einen zentralen Ort, der für Demos genutzt wird."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden