So, 17. Dezember 2017

Nach Google

21.09.2015 10:10

Auch Apple startet Spendenaktion für Flüchtlinge

Nach Google will nun auch Apple im großen Maßstab Spenden für Flüchtlinge sammeln, um Hilfsorganisationen wie die Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Gesellschaften zu unterstützen. Im iTunes-Store, über den Apple sonst Musik, Videos und Apps vertreibt, können Kunden neuerdings mit wenigen Klicks Summen zwischen fünf und 150 Euro an die Hilfsorganisationen spenden. Das Geld soll ohne jegliche Abzüge weitergeleitet werden.

In einem internen Schreiben an die Mitarbeiter sprach Apple-Chef Tim Cook davon, dass Millionen von Flüchtlingen aus Syrien und anderen Ländern des Nahen Ostens vor Krieg und Verfolgung fliehen würden - und Europa deshalb die schlimmste Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg erlebe.

"Unsere Herzen sind bei diesen Flüchtlingen, und viele von euch haben gefragt, wie wir helfe können", schrieb Cook. Er kündigte an, dass Apple selbst eine "substanzielle Spende" leisten werde. Außerdem gebe das Unternehmen für jeden gespendeten Dollar eines Mitarbeiters zwei hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden