Mi, 13. Dezember 2017

Protest gegen Zeman

20.09.2015 17:26

Riesige rote Unterhose an Prager Burg gehisst

Statt der Präsidentenflagge hat am Wochenende an der Prager Burg vorübergehend eine riesige rote Unterhose geweht. Eine Künstlergruppe hatte die gigantischen Boxershorts am Samstag gehisst, um gegen den tschechischen Präsidenten Milos Zeman zu protestieren. "Endlich weht auf der Prager Burg die Standarte eines Mannes, der sich für nichts schämt", erklärten die Aktionisten der Gruppe "Ztohoven".

Mit der Unterhose, die sie am Dachmast des Amtssitzes des Präsidenten hissten, wollte die Gruppe Zemans "entgegenkommende Haltung zu Russland und China" kritisieren. Zemans Sprecher Jiri Ovcacek bestätigte den Zwischenfall und verurteilte ihn mit scharfen Worten: "Das Prager Café wird zunehmend faschistoider." Der Ausdruck "Prager Café" wird in Tschechien oft für Intellektuelle, Bohemiens und Freidenker verwendet, die sich in Cafés der tschechischen Hauptstadt treffen und unter anderem über Politik diskutieren.

"Sie schämen sich nicht einmal dafür, die Staatssymbole und die Burg der tschechischen Könige, der tschechoslowakischen und tschechischen Präsidenten zu schänden. Am 15. März 1939 haben die Nazis die Prager Burg geschändet (indem sie dort die Hakenkreuzflagge hissten, Anm.). Nicht einmal die russischen Okkupanten wagten 1968 so etwas", so der Präsidentensprecher weiter.

Drei Männer festgenommen
Die Polizei nahm drei Männer im Alter von 31 bis 43 Jahren fest. Sie waren als Rauchfangkehrer verkleidet über ein Gerüst auf die Burg geklettert, wie ein Video zeigt.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden