Mo, 11. Dezember 2017

Belastende Aussage

20.09.2015 18:55

57-Jährige erstochen: Verdacht gegen Ex erhärtet

Knalleffekt nach der brutalen Bluttat in Potzneusiedl im Burgenland: Die neue Lebensgefährtin des verdächtigen Franz P. belastet den 52-Jährigen schwer und gibt zu, ihn zum Tatort gefahren und danach unweit davon abgeholt zu haben. Franz P. streitet aber weiterhin alles ab.

Rückblick: Die beliebte Frisörin Ursula G. lag tot in ihrem Bett, ein Küchenmesser steckte noch in der Leiche. Ihr ehemaliger Lebensgefährte Franz P. hatte die Polizei alarmiert. Das Paar lebte in Trennung, das gemeinsame Haus war verkauft worden. Für den 52-Jährigen klickten die Handschellen. Ebenso für seine neue Freundin Regina Z. - hinter Gittern soll sich die der Komplizenschaft Verdächtigte nun kooperativ gezeigt haben.

"Meine Mandantin hat alles dazu beigetragen, den Ermittlern bei der Klärung zu helfen", sagt ihr Anwalt Normann Hofstätter. Demnach soll die neue Lebensgefährtin Franz P. zum Tatort in Potzneusiedl gefahren und ihn danach in der Nähe am Bahnhof wieder abgeholt haben. P. soll ein 40 Zentimeter langes und drei Zentimeter dickes Metallrohr, mit dem er die 57-jährige Ursula G. ins Gesicht geschlagen haben soll, in einem Waldstück weggeworfen haben. Das Tatwerkzeug wurde nun sichergestellt. Der dringend Tatverdächtige Franz P. streitet weiter alles ab, will mit der Tat nichts zu tun haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden