So, 19. November 2017

Duo in Innsbruck

20.09.2015 11:05

„Temposünder“ entlarvt falsche Polizisten

Eine "Spaßaktion" zweier Männer in Innsbruck beschäftigt derzeit die Polizei. Die beiden Unbekannten "beförderten" sich in der Nacht auf Freitag kurzerhand selbst zu Polizisten und hielten einen Autolenker (18) auf. Dieser war jedoch von Anfang an misstrauisch. Dem Duo wurde die Sache zu heiß - es ergriff schließlich die Flucht.

Der 18-jährige Autolenker war gegen 1.45 Uhr auf der B171 in Richtung Innsbruck unterwegs, als auf Höhe der Standschützenkaserne plötzlich ein Wagen mit Blaulicht hinter ihm auftauchte. Bei der nächsten Ausweichmöglichkeit blieb der Führerscheinneuling natürlich brav stehen.

Aus dem vermeintlichen Zivilstreifenwagen stiegen dann zwei Männer aus. Sie behaupteten, dass der Lenker viel zu schnell gefahren sei, und forderten 200 Euro Strafe. Der 18-Jährige fühlte sich auf den Arm genommen und fragte nach, ob sie auch wirklich echte Polizisten wären. Einer der beiden Männer zeigte dann offenbar auf eine Softgun und meinte, dass sie diese nicht umsonst hätten.

Möchtegern-Sheriffs wurde Sache allmählich zu heiß
Der Autolenker blieb weiterhin misstrauisch und wollte die Polizei rufen. Daraufhin wurde den Möchtegern-Sheriffs die Sache offensichtlich zu heiß - sie ergriffen mit ihrem Fahrzeug, einem silberfarbenen Alfa Romeo (vermutlich mit SZ-Kennzeichen) die Flucht.

Beide Täter sind etwa zwischen 20 und 25 Jahre alt. Sie haben dunkelbraune, kurze Haare (Stehfrisur) und waren jeweils mit einer blauen Jeans und einem schwarzen Sweater bekleidet. Einer der beiden trug neongelbe Turnschuhe der Marke "Air Max". Hinweise an die Polizei unter: 059133-7582.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden