Di, 21. November 2017

„Wichtiger Player“

19.09.2015 15:57

Flüchtlinge: Kurz dankt Türkei für Aufnahme

Außenminister Sebastian Kurz hat die Türkei für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. "Die Türkei leistet einen wesentlichen Teil bei der Versorgung der Flüchtlinge in der Region", sagte Kurz am Samstag in Ankara. Um den syrischen Bürgerkrieg zu beenden und die Flüchtlingskrise zu bewältigen, sei es notwendig, "an einem Strang zu ziehen". Die Türkei spiele dabei eine wesentliche Rolle, daher müsse man enger mit Ankara kooperieren.

Für eine effektivere Bewältigung der Flüchtlingskrise wolle Österreich enger mit der Türkei zusammenarbeiten, sagte Kurz bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem türkischen Amtskollegen, Außenminister Feridun Hadi Sinirlioglu. So gebe es Verhandlungen über ein gemeinsames Polizeikooperationsabkommen, um besser gegen Schlepper vorgehen zu können.

"Unterstützen Idee einer Schutzzone"
Für die Sicherheit der Zivilisten unterstütze man die türkische Forderung nach Einrichtung einer Schutzzone im benachbarten Bürgerkriegsland Syrien. "Wir unterstützen voll und ganz die Idee einer Schutzzone", sagte Kurz. Für eine Beendigung des syrischen Bürgerkriegs plädierte er dafür, internationale Akteure wie die Türkei, Saudi-Arabien, den Iran, Russland und die USA einzubeziehen.

Der türkische Außenminister Sinirlioglu sagte, dass die Türkei nicht mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad verhandeln werde. Assad sei die Hauptursache für den Bürgerkrieg. "Ein grausamer Diktator kann kein Teil einer Lösung sein", so Sinirlioglu. Das syrische Volk werde dem Diktator niemals vergeben.

Kritik an Kurz wegen Gesprächsbereitschaft mit Assad
Der österreichische Außenminister hatte sich im Vorfeld dafür ausgesprochen, neben allen wichtigen Akteuren der Region auch Assad in eine Lösung einzubinden. Dafür wurde Kurz zuletzt heftig kritisiert.

Kurz war kurzfristig nach Ankara gereist, um sich mit seinem türkischen Amtskollegen über die Flüchtlingskrise und den Syrien-Konflikt zu beraten. Im Rahmen seines Aufenthalts besuchte der österreichische Außenminister auch syrische Flüchtlingsfamilien. Die Zusammenarbeit mit Ankara zur Entschärfung der Flüchtlingskrise soll auch Thema auf einem Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs kommenden Mittwoch in Brüssel werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden