Mi, 13. Dezember 2017

Große Schäden

19.09.2015 11:11

Konflikt um Wildverbiss im Wald

Der neue Wildschadensbericht birgt viel Zündstoff: Weil mittlerweile der Großteil der heimischen Wälder durch Verbiss geschädigt sei, leide die Schutzfunktion des Waldes. Den Vorwurf, wonach es in der Steiermark zu viel Wild gäbe, lässt Jägermeister Heinz Gach aber nicht gelten, Handlungsbedarf bestünde nur selten.

Von einem "besorgniserregenden Ausmaß an Wildschäden durch Verbiss und Schälen" spricht der jetzt publizierte Bericht des Ministeriums, bezugnehmend auf das Jahr 2014. Vor allem in Bergwäldern stellten die Experten eine "alarmierende Zunahme des Wildeinflusses" fest.

Damit wird der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen den beiden Hauptakteuren Forst und Jagd abermals zum Ausbruch gebracht: "Seit den 1960er Jahren steigen die Waldflächen hierzulande kontinuierlich an, es wächst mehr Holz, als wirtschaftliche genutzt wird. All das wird in der Debatte aber gerne verschwiegen", sagt Heinz Gach, steirischer Landesjägermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Holzcluster GmbH.

Immer mehr Sportler in den Wäldern
Der Fachmann ärgert sich über einseitige Berichterstattungen: "Natürlich ist da und dort die Wilddichte zu hoch und es herrscht Handlungsbedarf. Aber man muss auch die Ursachen für die Entwicklung hinterfragen!"

Die zunehmende Inanspruchnahme der Natur durch den Menschen sieht Gach als Hauptgrund der Misere: "Mittlerweile sind im Lebensraum des Wildes 42 Sportarten zugelassen. Da braucht man sich nicht zu wundern, dass es aufgrund mangelnder Ausweichmöglichkeiten regional zu überhöhten Wildbeständen kommt…"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden