Fr, 24. November 2017

GP in Singapur

18.09.2015 18:29

Kwjat holt 1. Trainingsbestzeit 2015 für Red Bull

Abseits aller Diskussionen um Red Bulls Suche nach einem Motorenpartner in der Formel 1 hat Daniil Kwjat die erste Trainingsbestzeit des österreichisch-britischen Rennstalls im Jahr 2015 aufgestellt. Der russische Red-Bull-Pilot verwies im zweiten Freien Training des Großen Preis von Singapur am Freitagabend Kimi Räikkönen im Ferrari um 39 Tausendstelsekunden auf den zweiten Platz.

Dritter wurde Kwjats australischer Teamkollege Daniel Ricciardo vor Titelverteidiger und WM-Leader Lewis Hamilton im Mercedes. Unmittelbar dahinter klassierte sich Sebastian Vettel. "Sie sahen ein bisschen langsam aus", meinte Singapur-Rekordsieger Vettel über Mercedes. "Wir wissen aber, dass einige der Mercedes-Teams freitags nicht immer alles zeigen." Nico Rosberg, im ersten, langsameren Freien Training noch Schnellster - wurde in der zweiten Trainingssession Siebenter.

Wolff: "Sind nicht glücklich"
Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff sagte allerdings: "Wir sind nicht glücklich mit der Leistung heute. Wir haben die Reifen nicht dahin gekriegt, wo wir sie haben wollten. Nicht auf einer, aber auch nicht auf mehreren Runden." Ob leichte Probleme oder bewusste Strategie - Rosbergs tags zuvor geäußerte Befürchtung bestätigte sich: Mit Ferrari und Red Bull ist beim Großen Preis von Singapur zu rechnen.

Debütant Rossi prallt gegen Leitplanke
Die vollen eineinhalb Stunden konnten die Piloten allerdings nicht nutzen, um ihre Autos auf das Qualifying am Samstag und das Nachtrennen am Sonntag abzustimmen. Renn-Debütant Alexander Rossi, der erste US-Amerikaner in der Formel 1 seit 2007, setzte seinen Manor-Wagen kurz vor Schluss in die Leitplanken des engen Stadtkurses. Er blieb aber unverletzt. Das Training wurde danach nicht mehr fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden