Mi, 13. Dezember 2017

Frauenfußball

18.09.2015 10:04

Ehemann verbietet Iran-Spielerin Turnier-Teilnahme

Niloofar Ardalan ist Kapitänin und Spielführerin von Irans Frauen-Fußballnationalteam. Ab 21. Oktober tritt die Mannschaft bei den Futsal-Asienmeisterschaften in Nilali (Malaysia) an, leider ohne Niloofar Ardalan. Ihr Ehemann verbietet ihr die Reise zum Turnier.

Zuerst wehrte sich die Kapitänin gegen das Verbot ihres Mannes und entfachte damit eine große Debatte in den sozialen Netzwerken. Schlussendlich beugte sie sich doch dem Willen ihres Gatten. Die iranischen Gesetze besagen, dass Frauen ohne Zustimmung ihres Mannes das Haus und erst recht das Land nicht verlassen dürfen.

In einem Interview mit der iranischen Nachrichtenagentur Nasim sprach sich Ardalan für eine Änderung der Gesetze aus: "Ich würde mir wünschen, dass die Autoritäten ein Gesetz für Sportlerinnen verabschieden und wir damit unsere Rechte in diesen Fragen verteidigen können."

Ardalans Ehemann Mehdi Tutunchi ist Sportkommentator im Iran. Er begründete seine Entscheidung damit, dass seine Frau den Schultag ihres siebenjährigen Sohnes verpassen würde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden