Mo, 11. Dezember 2017

Sprengel weg, aber:

18.09.2015 06:00

Notenreform wird nach hinten verschoben

Fünf Forderungen legt Landesrätin Doris Hummer bei der Bildungsreferentenkonferenz in Linz ihren Kollegen und der Bildungsministerin vor, darf sich über einen Erfolg freuen: Die Schulsprengel für Neue Mittelschulen sind Geschichte! Die verwirrende Notenskala muss noch warten, aber zumindest hat keiner eine Freude damit.

Einig ist sich Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek mit Hummer, dass Doppelgleisigkeiten gestrichen werden müssen. Das kritisiert auch der Rechnungshof, aber die Ministerin will sich nicht äußern, vertröstet auf die Präsentation erster Reformergebnisse im November. Mit den Vorschlägen aus Oberösterreich werde sich die Kommission bis dahin befassen, verspricht sie. Von der geforderten Schulautonomie hält sie sowieso viel, beteuert Heinisch-Hosek. Wenn sie kommt, kann Hummer weitere Punkte abhaken: Dann können die Schulen selbst über flexible Unterrichtszeiten und vieles mehr entscheiden. "Auch wie mit Noten umgegangen wird", verspricht  die Ministerin, die Noten am liebsten ganz abschaffen möchte: "Es muss wirklich nicht immer alles vorgegeben sein."
Autonom könnten dann auch freie Tage geregelt werden. Hummer will ja, dass Schüler Urlaub nehmen können. In dieser Frage sind sich die Bildungsreferenten nicht einig. Wo es Herbstferien gibt, will man unbedingt daran festhalten. Übereinstimmung - und Versprechungen - gibt’s bei Flüchtlingskindern in der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden