Fr, 15. Dezember 2017

Fußballer im Baupech

21.09.2015 09:00

Mario Hieblinger in "Pfusch am Bau"-Sendung

Bereits viele Österreicher haben Hilfe bei Bauprofi Günther Nussbaum gesucht und sind durch die Sendung "Pfusch am Bau" zu ihrem Recht gekommen. Montagabend hilft Nussbaum einmal auch einem Prominenten. Er steht Profifußballer Mario Hieblinger bei, der anstelle seines Traumhauses einen Horrorbau bekommen hat (Video oben).

In Neuhofen in Oberösterreich wollte sich Mario Hieblinger zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Kindern den Traum vom Eigenheim erfüllen. Ein Fertigteilhaus sollte es werden. Bekommen hat er laut Nussbaum ein Haus, bei dem man "Bauschadentourismus betreiben" könnte.

Grund: Bei der Anlieferung der Elemente hatte es in Strömen geregnet. Die Holzriegelteile waren laut der Familie bereits nass, als sie geliefert wurden. Die Terrasse wurde dadurch undicht, bei Regen drang Wasser ins Innere des Hauses. Massiver Schimmel und Holz zerstörender Pilzbefall waren die Folge. Die Sanierung würde 100.000 Euro kosten. Nussbaum: "Da kann man Bauschadentourismus betreiben. Am schönsten wäre es, die sollen sich ihren Scheiß abholen und das Geld zurückzahlen."

ATV strahlt die Folge Montagabend um 20.15 Uhr aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden