So, 17. Dezember 2017

Kaiserliche Kritik

17.09.2015 09:30

Franz Beckenbauer: "Vidal ist ein Standfußballer"

Es war der erste TV-Auftritt von Franz Beckenbauer nach dem tragischen Tod seines Sohnes Stephan. Bei diesem zeigte sich der Kaiser von seiner gewohnt harten Seite und verlor kein gutes Wort über Bayerns Neuzugang Arturo Vidal. Nach dessen mageren Leistung im Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus bezeichnete er den Chilenen als "Standfußballer".

Beckenbauer, Ehrenpräsident des FC Bayern, ärgerte sich nach dem Schlusspfiff über den fehlenden Einsatz bei Vidal: "Das war nicht das, was man von ihm erwartet", und ergänzte: "Er kann sicher besser spielen. Man kann Fehlpässe spielen und Zweikämpfe verlieren, aber der Einsatz muss stimmen."

Auch die Statistik spricht nicht für Vidal. Der chilenische Nationalspieler gewann lediglich 36,4 Prozent seiner Zweikämpfe und war somit drittschlechtester Münchner. Mit 81 Ballkontakten hatte Vidal deutlich weniger als seine Mittelfeldkollegen Xabi Alonso und Thiago. Einzig und allein seine Passquote lag über 90%.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden