Mi, 25. April 2018

Softwarefehler

17.09.2015 08:15

Apple Watch: Betriebssystem-Update verzögert sich

Apple hat die Auslieferung einer neuen Version des Betriebssystems für seine Computeruhr wegen eines Fehlers in der Software vertagt. Es dauere länger als erwartet, das Problem zu beheben, erklärte der Konzern am Mittwoch. Wie viele Nutzer von der Verzögerung betroffen sind, ist unklar. Apple hat nämlich noch keine Verkaufszahlen für seine - in Österreich immer noch nicht erhältliche - Uhr genannt.

Die Reaktionen der Fachwelt waren selbst unter eingefleischten Apple-Fans verhalten, die Verkaufszahlen dürften alles andere als rosig sein und jetzt auch noch ein Software-Fehler: Apples jüngstes Prestigeprodukt entwickelt sich immer mehr in Richtung Flop. Bislang hat das Unternehmen keine offiziellen Verkaufszahlen bekannt gegeben, neben iPhone und iPad führt die Apple Watch ein Schattendasein.

Nun verzögert auch noch ein Fehler in der Software die Auslieferung des neuen Betriebssystems. Das System watchOS 2 werde in Kürze erscheinen - aber nicht mehr am Mittwoch, hieß es von Apple. Einen konkreten Termin gab es nicht. Mit dem neuen System sollen App-Entwickler direkten Zugriff auf die Sensoren der Uhr bekommen. Unter anderem sollen dafür Anbieter von Fitness-Anwendungen profitieren. Außerdem wird die Apple Watch sich damit direkt mit WLAN-Netzen verbinden können, statt nur mit einem iPhone.

Auslieferung von iOS 9 planmässig
Nicht betroffen ist die Auslieferung des neusten Betriebssystems iOS 9 für iPhone, iPad und iPod touch, die noch am Mittwoch erwartet wurde. Auch die Apps für die neue Softwareversion der Apple Watch würden wie geplant veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden