Di, 21. November 2017

Drama auf Baustelle

17.09.2015 07:03

Familienvater (27) von Bagger-Meißel erschlagen

Schrecklicher Arbeitsunfall auf einer Baustelle in Steyregg in Oberösterreich: Ein 27-jähriger Familienvater aus Nußbach wurde in einer Baugrube von einem Bagger-Meißel erschlagen. Dieser hatte sich plötzlich vom Bagger gelöst, das Gerät wiegt mehrere Hundert Kilo. Der junge Arbeiter hinterlässt zwei kleine Kinder und seine liebende Ehefrau.

Der Unfall passierte während Schremmarbeiten, die ein 42-jähriger Baggerfahrer aus Bad Hall auf der Baustelle in Steyregg mit einem Hydro-Meißel erledigte. Es sollte eine Senkgrube für ein Einfamilienhaus entstehen, das dort gerade gebaut wird. Während der Baggerfahrer gegen 20.15 Uhr am Dienstagabend am Rand der Grube arbeitete, stand ein 27-Jähriger aus Piberbach darin. Der Baggerarm mit dem Meißel befand sich also direkt über ihm, als sich der Meißel plötzlich löste und in die Grube hinunterstürzte. Das mehrere Hundert Kilo schwere Gerät traf den zweifachen Familienvater.

Wiederbelebung erfolglos
Sofort wurde die Rettungskette in Gang gesetzt, doch die Reanimation des jungen Mannes blieb erfolglos, er starb auf der Baustelle. Zur Bergung des Verunglückten musste die Höhensicherungsgruppe der Feuerwehr Schweinbach anrücken. Vor Ort betreute das Kriseninterventionsteam den Baggerfahrer und andere Arbeitskollegen sowie Familienmitglieder, die an die Unfallstelle geeilt waren.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf, um zu klären, ob der Meißel unsachgemäß montiert worden war oder es sich um einen Materialfehler handelte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden