So, 17. Dezember 2017

Experten konsultiert

16.09.2015 10:52

Jolie-Pitt-Tochter Shiloh: Geschlechtsumwandlung?

Schon länger sorgt Angelina Jolies und Brad Pitts Tochter Shiloh wegen ihres Aussehens für Schlagzeilen. Die neunjährige Tochter des Hollywood-Paares trägt Bubikopf statt Löckchen, statt Kleidern lieber Anzug wie ihre Brüder Maddox, Pax und Knox und will John genannt werden. Doch Shiloh will offenbar noch weitergehen. Angeblich möchte das Mädchen eine Geschlechtsumwandlung - und ihre Eltern sollen bereits einen Experten konsultiert haben.

Das Aussehen und das Verhalten von Shiloh Jolie-Pitt war immer schon Tuschelthema in den Medien. Im Gegensatz zu gleichaltrigen Mädchen spielte sie lieber Fußball statt mit Barbies, kann Kleider und Röcke nicht ausstehen und will von ihrer Familie sogar John statt Shiloh genannt werden. Mit der klassischen Mädchenrolle kann und will sich die Tochter des Hollywood-Paares einfach nicht anfreunden.

Oma will Shiloh in Klinik behandeln lassen
Dass das Mädchen lieber ein Bub sein möchte, sorgt laut "InTouch" derzeit auch innerhalb der Familie für Streitereien. Während Shilohs Großmutter Jane Pitt ihre Enkelin angeblich sogar in einer Klinik behandeln lassen möchte, lehnt Angelina Jolie die strikten Erziehungsmethoden ihrer konservativen Schwiegermutter ab. Und noch mehr: Die Schauspielerin will, dass ihre Tochter glücklich ist - egal ob als Mädchen oder eben als Bub.

Laut Insider wurde im Hause Jolie-Pitt daher auch schon über eine Geschlechtsumwandlung diskutiert. Das sei nämlich Shilohs sehnlichster Wunsch, verrät ein Insider jetzt "RadarOnline". "Angelina und Brad wollen einfach nur das Beste für Shiloh. Sie möchten, dass sie sich geliebt und sicher fühlt." Aber ob dieser radikale Schritt wirklich gewagt wird? Schon möglich, denn bislang hat die Tochter der Hollywoodstars ihren Willen stets durchgesetzt. "Shiloh ist sehr dickköpfig und beharrt nun seit mehr als sechs Jahren schon darauf, Bubenkleidung zu tragen", so der Insider.

Geschlechtsumwandlung? Jolie und Pitt holen Experten-Rat ein
Mittlerweile hätten Angelina Jolie und Brad Pitt sogar einen Experten aufgesucht. Auch, weil sich vor allem der Hollywoodstar Gedanken darüber mache, ob er in der Erziehung von Shiloh einen Fehler gemacht haben könnte, so der Insider weiter. "Brad machte sich Sorgen, dass es vielleicht einen Einfluss auf Shiloh hatte, mit zwei älteren Brüdern aufzuwachsen, und hat überlegt, ob sie sich auch mehr als Bub fühlen würde, wenn es keine Jungs in der Familie gegeben hätte."

Eine Sorge, die der Experte jedoch entkräftigt habe. "Brad wurde gesagt, dass Shiloh auch dazu neigen würde, sich als Bub zu kleiden und John genannt werden zu wollen, wenn ihre Geschwister allesamt Mädchen wären. So ist Shiloh einfach und sie haben als Eltern per se nichts falsch gemacht." Die Erlaubnis zu einer Geschlechtsumwandlung wollen die beiden aber momentan noch nicht geben, so der Insider weiter. Denn auch der Experte habe den Hollywoodstars erklärt, dass aus Shiloh noch das "mädchenhafteste Mädchen" werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden