Mi, 22. November 2017

Besser und leichter

16.09.2015 09:47

Elektroautos: Bosch-Akku verdoppelt Reichweite

Der deutsche Technologiekonzern Bosch zeigt auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt einen neuen Akku, der Elektroautos endlich zum Durchbruch verhelfen könnte. Schaffen BMW i3 und andere Elektromobile derzeit rund 150 Kilometer Reichweite, sollen es mit Boschs neuen Feststoff-Akkus 300 werden. Und dabei sollen Gewicht und Größe der Akkus sogar sinken.

Bosch hat die neue Akkutechnologie in Form des US-Unternehmens Seeo zugekauft und arbeitet nun daran, die Feststoff-Akkus tauglich für den Massenmarkt zu machen, berichtet das IT-Portal "Golem". Die Vorteile, welche die neue Technologie mit sich bringen soll, lesen sich interessant: Die Kapazität von Akkus sollen die neuen Bosch-Stromlieferanten verdoppeln, zudem sollen sie 75 Prozent kleiner und nur halb so schwer sein wie aktuelle Lithium-Ionen-Akkus.

Ein weiterer Pluspunkt: Die Bosch-Akkus sollen weniger leicht brennbar sein als Lithium-Ionen-Akkus, wie sie derzeit in Elektroautos verwendet werden. Die Herstellung soll ebenfalls nicht übermäßig kompliziert sein, können die neuen Akkus doch in vorhandenen Fabriken für Lithium-Ionen-Akkus gebaut werden.

Enorme Gewichtseinsparung möglich
Am Beispiel eines aktuellen Elektroautos, des VW E-up, zeigt sich das Potenzial der Technologie. Sein 18,8-Kilowattstunden-Akku wiegt dem Bericht zufolge rund 230 Kilogramm. Mit den neuen Bosch-Akkus soll das Gewicht auf 115 Kilo sinken, zudem braucht der Feststoff-Akku nur ein Viertel des Platzes, den aktuelle Akkus beanspruchen. Die Folge: Mehr Stauraum.

Bei Bosch geht man davon aus, mit den neuen Akkus die Elektromobilität revolutionieren zu können. Wie immer bei solchen technologischen Durchbrüchen, dürfte es bis zur tatsächlichen Markeinführung aber noch eine ganze Weile dauern. Derzeit gibt es laut Bosch nur ein paar Prototypen. Bosch will die neuen Akkus in den kommenden fünf Jahren auf ihre Haltbarkeit testen, erst dann soll die Massenproduktion starten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden