Mi, 13. Dezember 2017

Abbott muss gehen

14.09.2015 15:29

Australien bekommt neuen Regierungschef

Der australische Premierminister Tony Abbott ist am Montag als Parteichef abgewählt worden und verliert damit auch sein Amt als Regierungschef. Abbott unterlag bei der Abstimmung um den Vorsitz der Liberalen seinem 60-jährigen Herausforderer Malcolm Turnbull in Canberra mit 44 zu 54 Stimmen.

Nach der derzeitigen Machtverteilung im australischen Parlament wird der neue Parteichef Turnbull automatisch auch neuer Premierminister. Die Liberalen sind die stärkste Fraktion in der liberal-konservativen Regierungskoalition.

Abbott musste zuletzt mit viel Gegenwind zurechtkommen
Abbott stand zuletzt zunehmend in der Kritik. Seine Umfragewerte waren im Keller, die seiner Koalition lagen weit hinter denen für die oppositionelle Labor-Partei.

Für Aufsehen sorgten immer wieder kontroverse Aussagen Abbotts rechts vom politischen Mainstream wie etwa jene im Dezember 2013, dass "ein paar Hiebe" einem Kind kaum schadeten und körperliche Züchtigung erlaubt bleiben müsse. Linke und Vertreter der australischen Ureinwohner verärgerte Abbott Mitte des Vorjahres mit der Bemerkung, Australien sei vor der Landung britischer Kolonisten 1788 "kaum besiedelt" gewesen.

Anfang Februar hatte Abbott ein Votum in seiner eigenen Partei über die Absetzung als Parteichef und damit auch als Regierungschef noch überstanden. Die Koalition war nach der Parlamentswahl im September 2013 an die Macht gekommen.

Turnbull seit Längerem Abbotts parteiinterner Gegenspieler
Der ehemalige Banker und Multimillionär Turnbull ist bereits seit Längerem Abbotts parteiinterner Gegenspieler. Er hatte am Montag überraschend angekündigt, sich gegen Abbott zu stellen. Dieser habe bisher nur Slogans geäußert statt Taten gesetzt und riskiere damit, bei den nächsten Wahlen Labor zu unterliegen.

Bei der Abstimmung am Montag wurde zudem Außenministerin Julie Bishop zur Vizeparteichefin gewählt. Sie konnte sich mit 70 zu 30 Stimmen klar gegen Verteidigungsminister Kevin Andrews durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden