Mo, 11. Dezember 2017

NY Fashion Week

15.09.2015 08:38

Applaus für Model mit Down-Syndrom am Laufsteg

Die eine wurde mit Down-Syndrom geboren, die andere ohne Unterarm - für beide ist der Traum vom Laufsteg am Sonntag in Erfüllung gegangen. Während der Fashion Week in New York liefen Rebekah Marine und Madeline Stewart für FTL Moda, ein Zusammenschluss junger italienischer Designer. Vor allem das 18-jährige Down-Syndrom-Model Madeline stahl ihren Kolleginnen die Show.

Bereits bei den ersten Schritten der jungen Australierin mit markant geschminktem Gesicht und wild aufgetürmten roten Haaren stand über die Hälfte der 500 Zuschauer auf, um den Model-untypischen Teenager nicht zu verpassen. Madeline genoss sichtlich ihren Auftritt in der majestätischen Vanderbilt Hall des New Yorker Hauptbahnhofs Grand Central: Wie ein Starmodel präsentierte sie sich mal in rotem Ensemble mit kurzer Hose, mal in science-fiction-artig angehauchtem Prinzessinnenkleid - und klatschte begeistert die Hände ab, die ihr die Zuschauer in der ersten Reihe entgegen hielten.

Hype um Madeleine nach Facebook-Fotos
"Diese Chance ist für sie einzigartig. Und es ist eine fantastische Plattform, um unsere Vorstellung von Behinderung und Integration weiterzugeben", sagte Madelines Mutter Rosanne Stuart. Im Mai wurde ihre Tochter über Nacht berühmt, als die Familie Modeaufnahmen von ihr ins Internet stellte. Die Aufnahmen gingen um die Welt, schlagartig hatte Madeline 20.000 Anhänger auf Facebook.

Inzwischen sind es fast eine halbe Million Facebook-Fans. Eine Handtasche trägt Madelines Namen, und für die Modewochen in Tokio, Mailand und New York im kommenden Jahr ist sie schon gebucht.

"Bionisches Model" erfüllt sich Laufsteg-Traum
Großen Zuspruch erfuhr auch Rebekah Marine. Die 28-jährige Autoverkäuferin aus New Jersey ist stolz auf ihren Spitznamen "bionisches Model", eine Anspielung auf ihre ultramoderne Unterarm-und Handprothese. Seit ihrer Kindheit wollte die junge Frau modeln, doch alle Bewerbungen liefen bis Sonntag ins Leere.

Ihr Auftritt im Grand Central habe sie zum "glücklichsten Menschen der Welt" gemacht, sagte die 28-Jährige. "Viele Kinder halten mich jetzt für eine Superheldin", fügte sie mit umwerfendem Lächeln hinzu. Auch heute noch bevorzugten viele Modemarken blonde Models mit blauen Augen und Gardemaßen, sagte sie. Aber das ändere sich, und sie freue sich, dazu beizutragen. "Ich denke, die Modeindustrie hat bereits einen langen Weg zurückgelegt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden